Elmar Brandt ist nicht nur ein erfolgreicher Comedian. Mit seinem Soundsystem wird jeder Song zur Entspannungsmusik.

Elmar Brandt ist nicht nur ein erfolgreicher Comedian. Mit seinem Soundsystem wird jeder Song zur Entspannungsmusik.
Ganz entspannt beim Altstadt-Bummel: Elmar Brandt schwört auf sein selbst entwickeltes Soundsystem „Oric“.

Ganz entspannt beim Altstadt-Bummel: Elmar Brandt schwört auf sein selbst entwickeltes Soundsystem „Oric“.

Sergej Lepke

Ganz entspannt beim Altstadt-Bummel: Elmar Brandt schwört auf sein selbst entwickeltes Soundsystem „Oric“.

Düsseldorf. Elmar Brandt produziert nicht nur Comedy-Shows fürs Radio am laufenden Band. Er interessiert sich auch intensiv für Medizin. Vor sieben Jahr entdeckte er Doktorarbeiten, die sich mit der Wirkung von Musik auf Gehirn und Nervensystem beschäftigten: „Ich war von dem Thema sofort fasziniert. Grundgedanke war, wie man durch Musik sein eigenes Potenzial besser erschließen kann.“ Inzwischen hat Brandt sein eigenes Projekt an den Start gebracht. „Oric“ heißt es und steht für „Optimized Rest Increase confidence“. Damit kann man nicht nur jeden Lieblingssong in Wohlfühlmusik verwandeln. Brandt ist überzeugt, dass Oric auch bei Krankheiten eingesetzt werden kann.

Wie es funktioniert? „Das ist ungefähr so, als wenn wir eine Ming-Vase zerschlagen, bis sie nur noch aus Staubkörnern besteht“, erklärt der Comedian, „und dann setzen wir das Ganze wieder völlig neu zusammen.“ Alles, was Verärgerung oder Erregung verursacht, wird dabei von dem Computerprogramm herausgefiltert. Stattdessen sollen Empfindungen wie Wohlgefühl oder Sicherheit verstärkt werden.

Ein besondere Rolle spielen dabei der Vagus-Nerv, der mit vielen wichtigen Organen verbunden ist, und der Gesichts-Nerv. Diese werden durch Oric mit einem speziellen Reizmuster angesprochen. Brandt: „Ich habe natürlich zuerst Freunden Hörbeispiele gegeben. Viele sind dann beim Hören eingeschlafen. Oric ist so etwas wie Vitamin C fürs Ohr.“ Auch zwei seiner Freunde, die Golf spielen, haben den Entspannungssound vor Vereinsturnieren getestet: „Beide haben danach ihre Turniere gewonnen.

Das Soundsystem funktioniert mit jeder Lieblingsmusik: „Egal, ob es AC/DC, Klassik oder Helene Fischer ist.“ Und das Handling sei sehr einfach. Denn die App wandelt die Songs in Echtzeit um. Allerdings stellt sich der Effekt nur ein, wenn man einen Kopfhörer benutzt.

Brandt möchte Oric jetzt in Studien testen lassen

Brandt ist überzeugt, dass mit dem System auch Krankheiten kuriert werden können: „Es hilft Menschen mit Depressionen, und auch Entzündungen können durch die Beruhigung des Nervensystems bekämpft werden.“ Grundsätzlich gibt es schon wissenschaftliche Untersuchungen, die nachweisen, wie positiv die richtige Musik den Körper beeinflussen kann: „Ich wünsche mir, dass Oric möglichst bald in wissenschaftlichen Studien getestet wird.“

Wie funktioniert Oric? Das können Sie am besten selbst ausprobieren. Denn wir haben für Sie hier ein Hörbeispiel zur Verfügung gestellt.

Darauf können sie den von Dieter Falk aufgenommenen Song „Love will be stronger than Hate“ (The Strangers) in zwei verschiedenen Versionen hören, einmal mit und einmal ohne Oric. Allerdings nur mit Kopfhörer.

Mehr Informationen zu dem Soundsystem gibt es im Internet unter www.oric.com.

Einsatzmöglichkeiten sieht Brandt unter anderem in Spa-Bereichen, Hotels und bei Fluggesellschaften: „Oder auch in Zahnarzt-Praxen.“ Herunterladen kann sich jeder Oric als App aus dem Internet, für 59 Euro im Jahr, 19.99 Euro für drei Monate oder 9,99 Euro als Test für einen Monat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer