sextäter flurstraße phantombild
$caption

$caption

Düsseldorf.  Nach einem schweren sexuellen Übergriff auf eine 41-jährige Düsseldorferin fahndet die Kripo mit einem Phantombild nach dem brutalen Täter. Der Mann hatte sein Opfer verletzt und bewusstlos in einer Tiefgarageneinfahrt zurückgelassen.

Am Sonntagmorgen (8. Januar) gegen 4.30 Uhr war eine 41-jährige Düsseldorferin nach einem Gaststättenbesuch, in Begleitung eines Bekannten, auf der Birkenstraße unterwegs. Hier trennten sich ihre Wege. Kurz darauf wurde die Frau an der Haltestelle "Birkenstraße" von einem jungen Mann angesprochen, bedrängt und unsittlich angefasst.

Als sie sich dagegen zu Wehr setzte, "rastete " der Täter aus. Er schlug sie nieder und fügte ihr am Boden liegend so schwere Verletzungen zu, dass sie das Bewusstsein verlor. Einige Stunden später erwachte das Opfer teilweise entkleidet in einer Tiefgarageneinfahrt der früheren Flurklinik (Flurstraße 14). Es ist davon auszugehen, dass der Mann die hilflose Lage der Frau für sexuelle Handlungen ausnutzte. Das Opfer musste stationär behandelt werden.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: - circa 20 bis 25 Jahre alt - 1,60 - 1,70 Meter groß und schlank - kurze, dunkle, am Haaransatz leicht lockige Haare - Dreitagebart. Er trug eine silberne Gebetskette um die linke Hand und war mit einer beigefarbenen Jacke und Hose sowie weißen Turnschuhen bekleidet.

Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 12 unter der Rufnummer 0211-8700.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer