Werbeprofi Torsten Heinson stört die Kölsch-Werbung in Düsseldorf. Im Netz kontert er mit witzigen Plakaten. Die Fangemeinde wächst.

Düsseldorf. "Bevor es Alt wird", heißt es auf einem Werbeplakat der Kölner Früh-Brauerei, die ein leeres Kölsch-Glas zeigt. Nicht das erste Plakat dieser Art, mit dem die Kölner in Düsseldorf das Altbier aufs Korn nehmen. Torsten Heinson, Geschäftsführer der Erkrather Werbeagentur "Wunderknaben" und bekennender Alt-Fan, wurmte der Affront gegen das traditionelle Gebräu der Landeshauptstadt. "Das war nicht mehr charmant, darum wollten wir etwas dagegensetzen", sagt der 45-Jährige. Mit Botschaften wie "Wer trinkt schon Kölnisch Wasser?" oder "Die bessere ALTernative" haben er und seine Kollegen bei den Wunderknaben mehr als 15 Motive für spitzfindige Alt-Werbung gestaltet und unter dem Titel "Alt knallt" auf einer eigenen Seite im Internet veröffentlicht.

Noch mehr als die freche Werbung aus Köln stört den Werbefachmann jedoch die mangelnde Angriffslust der Alt-Brauereien. "Ich habe alle bekannten Brauereien angeschrieben, ob sie an einer Kampagne für Alt in Düsseldorf Interesse haben, aber es kam nicht einmal eine Reaktion."

Schlösser an Heinsons frecher Altbier-Kampagne interessiert

Tobias Heller von der Hausbrauerei Füchschen in der Ratinger Straße findet Heinsons Idee gut, kennt aber auch Gründe für die Zurückhaltung der Brauereien. "Es wäre schön, wenn sich alle Altbier-Produzenten für eine gemeinsame Werbung für das Alt zusammentun würden", meint er. "Doch hier ist die Konkurrenz untereinander zu groß." Die Brauerei Schlösser dagegen will jetzt aktiv werden. "Wir werden uns nächste Woche bei den Wunderknaben die Kampagne vorstellen lassen", sagt Schlösser-Sprecherin Marianne Kock.

Unerwartet stark reagierten die Alt-Anhänger im Internet. Neben der Homepage wurde auch ein eigener Blog bei Twitter installiert und die Gruppe "Alt knallt" beim Netzwerk Facebook eingerichtet. Über 500 Mitglieder haben sich in wenigen Tagen angemeldet. "Täglich kommen etwa 40 bis 50 neue Mitglieder hinzu", sagt Heinsons Kollegin Ines Batista, die die Gruppe betreut. "Da geht viel über Mundpropaganda zwischen den Nutzern."

Fans reimen im Internet seitenlange Gedichte über das geliebte Altbier

Die Fangemeinde des obergärigen Biers zeigt sich dabei äußerst kreativ. "Auf meiner Tastatur habe ich nur eine Alt-Taste", schreibt ein Facebook-User. "Kölsch-Taste? Nie gesehen." Andere schreiben seitenlange Gedichte über das geliebte Altbier.

Wer kreative Ideen für ein Werbeplakat oder Reime und Sprüche zum Thema Altbier und Kölsch hat, kann sich der Facebook-Gruppe Alt knallt anschließen

Torsten Heinson ist von den Reaktionen im Internet begeistert und plant weitere kleine Aktionen. "Auf unserer Homepage haben wir einen Wettbewerb für neue Alt-Plakate gestartet. Vielleicht stellen wir auch eine attraktive Mitarbeiterin mit einem "Altbier-Wachturm" vor die Kölsch-Kneipe Eigelstein im Düsseldorfer Hafen, die die Besucher vor ungezügeltem Kölsch-Genuss warnt", sagt Heinson augenzwinkernd.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer