44335624004_9999.jpg

Nanninga, Bernd (bn)

Wer wissen will, welche Folgen der demografische Wandel auch hat, braucht nur an einem regenfreien Samstag die neuen Bänke auf der Flinger Straße zwischen Strauss und Killepitsch zu beobachten: Die sind in der Regel komplett belegt.

Meist sind es ältere Düsseldorfer, die sich dort eine Rast gönnen. Und der Bedarf wird größer. Gute Stadtplaner ruhen sich nicht auf dem Erreichten aus – sie planen jetzt für die Bedürfnisse von morgen – also bitte mehr Bänke! Vielleicht ist es auch möglich, noch mehr Spender zu finden, denn eine Bank ist ein tolles Geschenk, von dem alle etwas haben.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer