Weiterführende Schule an der Schmiedestraße mit musischem Schwerpunkt

Neues Gymnasium in Oberbilk startet im Sommer
Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Schulausschussvorsitzender Ratsherr Wolfgang Scheffler und der städtische Projektleiter für den Schulbau, Florian Dirszus, stellten am Donnerstag am Donnerstag das Profil der Schule vor.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Schulausschussvorsitzender Ratsherr Wolfgang Scheffler und der städtische Projektleiter für den Schulbau, Florian Dirszus, stellten am Donnerstag am Donnerstag das Profil der Schule vor.

Ingo Lammert

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Schulausschussvorsitzender Ratsherr Wolfgang Scheffler und der städtische Projektleiter für den Schulbau, Florian Dirszus, stellten am Donnerstag am Donnerstag das Profil der Schule vor.

Düsseldorf. Das neue Städtische Gymnasium Schmiedestraße geht zum Schuljahresbeginn 2016/17 in Betrieb. Vier Klassen der Jahrgangsstufe 5 treten dann am 24. August in Oberbilk ihren ersten Schultag an. Jedes Jahr sollen vier weitere Klassen folgen.

"Das neue städtische Gymnasium Schmiedestraße soll die große Nachfrage nach Gymnasialplätzen in der Innenstadt decken, vor allem mit Blick in die Zukunft. Denn der Bedarf wird in den kommenden Schuljahren immer weiter steigen. Mit dem neuen Gymnasium in Oberbilk hoffen wir, auf diese Weise zusätzlich 116 neue Gymnasialplätze pro Schuljahr anbieten zu können", erklärt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche.

Der Schwerpunkt des Gymnasiums Schmiedestraße liegt auf musischen Bereichen wie "Musik" und "künstlerisches Gestalten". So ist eine Bläserklasse geplant, in welcher die Kinder auch ohne Vorkenntnisse das Instrumentalspiel im Klassenverbund erlernen. Zudem bietet die Schule eine Talentschmiede an, in der die Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Musizieren, Künstlerisches Gestalten, Forschen, Theater und Bewegung gefördert werden.

Mit dem neuen Gymnasium will die Stadt Düsseldorf zudem an dem Pilotprojekt der Montag-Stiftung "Inklusive Schulen planen und bauen" teilnehmen. Wesentlich hierbei ist das Einbeziehen der Kinder und Jugendlichen von Beginn an. Unter dem Titel "Lernräume der Zukunft" können die Schülerinnen und Schüler der Schmiedestraße direkt von Anfang an bei dem Aufbau ihrer neuen Schulen bei der Gestaltung des Lern- und Betreuungsangebots, des Tagesrythmus' und der zukünftigen Baumaßnahmen mitwirken. Vor allem Letzteres dürfte dabei eine Rolle spielen. Denn der Standort der Schule soll in den nächsten Jahren baulich erweitert werden.

Die Bestandsgebäude reichen für die Unterbringung eines vierzügigen Gymnasiums bisher nicht aus. Deshalb wurde beschlossen, zur Realisierung des Raumprogramms die fehlenden Räume einschließlich Dreifachsporthalle, gegebenenfalls unter Einbeziehung der benachbarten Schulerweiterungsfläche Schmiedestraße 41, zu schaffen. Die Umsetzung ist bis zum Beginn des Sch uljahres 2020/21 erforderlich.

Noch freie Gymnasialplätze

Am Gymnasium Schmiedestraße sind noch Plätze für Schülerinnen und Schüler, die zum Schuljahr 2016/17 an eine weiterführende Schule wechseln, frei. Der 2. Anmeldeblock für die weiterführenden Schulen in Düsseldorf findet am Montag, 22. Februar, von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie am Dienstag, 23. Februar, von 10 bis 13 Uhr statt. Hierzu können die Eltern, deren Kinder noch nicht angemeldet wurden – oder die eine Mitteilung erhalten haben, dass ihr Erstwunsch nicht berücksichtigt werden konnte – in die gewünschte Schule gehen und ihr Kind dort anmelden. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer