Windsor, Cadman und Industriebau Franzen sind ab Sommer die ersten Mieter in dem neuen Gewerbeobjekt „KWS 183“ an der Kaiserswerther Straße.

Richtfest
Neuer markanter Punkt an der Kaiserswerther Straße: So soll das „KWS 183“ im Sommer aussehen. Simulation: Frankonia

Neuer markanter Punkt an der Kaiserswerther Straße: So soll das „KWS 183“ im Sommer aussehen. Simulation: Frankonia

V.l.: Frankonia-Vorstand Uwe Schmitz, Uwe Habben (Versam-Finanzdienstleister), Oberbürgermeister Dirk Elbers, Planungsdezernent Gregor Bonin und Wojtek Grabianowski (RKW-Architekten) unter dem Richtkranz.

Bild 1 von 2

Neuer markanter Punkt an der Kaiserswerther Straße: So soll das „KWS 183“ im Sommer aussehen. Simulation: Frankonia

Düsseldorf. Der Richtkranz wurde gestern am Rohbau hochgezogen, doch über die Hälfte der Flächen in dem „KWS 183“ sind nach Angabe von Uwe Schmitz, Vorstandschef der Frankonia AG, schon jetzt vermietet. Verträge über insgesamt rund 3780 Quadratmeter sind demnach unterzeichnet. Während einer der Mieter seine Niederlassung selbst verkünden möchte, gab Frankonia-Prokuristin Monika Litschke die anderen drei bekannt. Es handelt sich um Windsor, Cadman und das Generalbauunternehmen Franzen.

Erste Pläne, das Gebäude an der Kaiserswerther Straße neu zu errichten, gab es bereits vor acht Jahren, umgesetzt wurde das Vorhaben 2008, Baubeginn schließlich war im vergangenen Mai. Bereits im Juli sollen die ersten Mieter einziehen. Uwe Schmitz als Bauherr sieht in dem fünfgeschossigen Gebäude mit klaren Linien, puristischem weißen Beton und schlanken, hohen Glasflächen einen Höhepunkt für den Stadtteil.

Richtfest
Neuer markanter Punkt an der Kaiserswerther Straße: So soll das „KWS 183“ im Sommer aussehen. Simulation: Frankonia

Neuer markanter Punkt an der Kaiserswerther Straße: So soll das „KWS 183“ im Sommer aussehen. Simulation: Frankonia

V.l.: Frankonia-Vorstand Uwe Schmitz, Uwe Habben (Versam-Finanzdienstleister), Oberbürgermeister Dirk Elbers, Planungsdezernent Gregor Bonin und Wojtek Grabianowski (RKW-Architekten) unter dem Richtkranz.

B. Schaller, Bild 1 von 2

V.l.: Frankonia-Vorstand Uwe Schmitz, Uwe Habben (Versam-Finanzdienstleister), Oberbürgermeister Dirk Elbers, Planungsdezernent Gregor Bonin und Wojtek Grabianowski (RKW-Architekten) unter dem Richtkranz.

„Wir wollten hier ein städtebaulich markantes Projekt setzen und die Kaiserswerther Straße aufwerten.“ Zurzeit gebe es einen Run auf entsprechende Flächen. „Wir sehen eine spürbare Belebung am Markt, insbesondere Showroomflächen für Modeunternehmen werden derzeit verstärkt nachgefragt.“

Oberbürgermeister Dirk Elbers sieht in dem neuen Gebäude einen wichtigen Baustein insbesondere für die Straße mit den meisten Showrooms von Modefirmen in Düsseldorf. „Hier werden nicht nur zu Messenzeiten Geschäfte gemacht, sondern ganzjährig.“ Das wollen demnächst auch folgende Mieter im „KWS 183“:

 

Das Modeunternehmen Windsor gehört zur Holy Fashion Group. 600 der insgesamt rund 7600 Quadratmeter in dem Neubau mietet Windsor für einen Showroom an.

 

 Die Düsseldorfer Firma Cadman von Marc Kömmerling entwickelt Marketingkampagnen für elitäre Bauprojekte – unter anderem per Film und auf hochglänzendem Papier für den Kö-Bogen. Im „KWS 183“ zieht Kömmerling in ein Büro.

Ein Büro mietet Franzen Industriebau Rhein-Ruhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer