Während sich Edeka mit der Übernahme von sieben Filialen begnügt, bekommt die Discounter-Tochter zwölf Ex-Kaiser’s-Märkte.

Der Kaiser’s an der Lorettostraße ist inzwischen geschlossen. Ab dem 31. Januar kann man dort beim Netto-Discounter einkaufen. Archiv
Der Kaiser’s an der Lorettostraße ist inzwischen geschlossen. Ab dem 31. Januar kann man dort beim Netto-Discounter einkaufen. Archiv

Der Kaiser’s an der Lorettostraße ist inzwischen geschlossen. Ab dem 31. Januar kann man dort beim Netto-Discounter einkaufen. Archiv

S. Lepke

Der Kaiser’s an der Lorettostraße ist inzwischen geschlossen. Ab dem 31. Januar kann man dort beim Netto-Discounter einkaufen. Archiv

Düsseldorf. Der lange angekündigte Untergang der Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann wird jetzt vollzogen – Standort für Standort. Zigtausende Düsseldorfer Kunden in den zuletzt noch 20 Kaiser’s-Filialen wurden auch nach Ende des Übernahmepokers zwischen Edeka, Rewe, Kaiser’s, Bundeswirtschaftsministerium und Kartellamt lange im Ungewissen darüber gelassen, wer „ihren“ Supermarkt vor Ort übernimmt. Jetzt ist das weitgehend klar. Für 19 Filialen steht fest, wie es weitergeht – zwölf werden zu Netto-, sieben zu Edeka-Märkten. Das bestätigte die Hamburger Edeka-Zentrale Freitag auf WZ-Anfrage.

Erstaunlich, dass Edeka so viele Ex-Kaiser’s-Läden an ihre Discount-Tochter Netto gibt, die in Düsseldorf schon bisher klar stärker vertreten war als die „Mutter“.

Aus Kaiser’s wird Edeka an der Luegallee 91, in Golzheim (Kaiserswerther Straße 270), Stockum (Kaiserswerther Straße 409), an der Nordstraße 90, Am Wehrhahn 33, an der Benderstraße 52 und an der Niederrheinstraße in Lohausen.

Edeka übernimmt bevorzugt große Ladenlokale

Das gelb-rote Netto-Logo prangt demnächst an den Filialen Derendorfer Straße 68, Brehmstraße 39, Grafenberger Allee 62 und 399 (Grafenberg), am Hermann-Schauten-Weg 22, Oberbilker Allee 78, Brunnenstraße 69, Birkenstraße 95, Lorettostraße 26, Hasselsstraße 60, Lindemannstraße 83 und Oberkasseler Straße 157.

Der Umbau hat bereits in mehreren Filialen begonnen, zum Teil bei noch laufendem Betrieb unter Kaiser’s-Logo, zum Teil sind die Märkte geschlossen und öffnen dann zwischen Ende Januar und März.

Ob die Kaiser’s-Kunden vom neuen Betreiber überall begeistert sind, darf man bezweifeln. Denn Netto mag zwar im Schnitt preiswerter sein, das höherwertigere Angebot mit eigenen Frischfleischtheken versprechen aber Edeka-Märkte. Deshalb zieht Edeka auch bevorzugt in große Kaiser’s-Ladenlokale wie etwa in Lohausen, Stockum oder am Wehrhahn. Unklar ist, was aus der großen Supermarktfläche in den Arcaden am Bilker Bahnhof wird. Dort ist offenbar ein neuer Müller-Drogeriemarkt im Gespräch.

Auch nach der Flurbereinigung bleibt Rewe mit derzeit 33 Supermärkten in Düsseldorf klar die Nummer 1, Edeka kommt nun auf 16 Filialen. Der Discounter Netto indes expandiert massiv, baut sein Filialnetz von 15 auf 27 aus – und ist, zumindest was die Anzahl der Geschäfte in der Landeshauptstadt angeht, Spitzenreiter bei den Discountern vor Aldi mit 22, der Rewe-Tochter Penny mit 16 und Lidl mit 12 Filialen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer