Heute geht es nach Köln, morgen kommt der Club Raffelberg an den Seestern.

Oberkassel
Teresa Martin Pelegrina (vorne) und der DHC stehen auf Platz eins. (Lepke)

Teresa Martin Pelegrina (vorne) und der DHC stehen auf Platz eins. (Lepke)

Teresa Martin Pelegrina (vorne) und der DHC stehen auf Platz eins. (Lepke)

Nachdem das Jahr für das Team von Trainer Nico Sussenburger nach zwei Siegen gegen Mülheim und Krefeld überaus positiv begonnen hat, steht am kommenden Wochenende schon der nächste Doppelspieltag für die Rheinländerinnen auf dem Programm. Heute gastieren die DHC-Frauen in der Hallenhockey-Bundesliga um 17 Uhr bei Blau-Weiss Köln, morgen empfangen die Frauen vom Seestern um 14 Uhr den Club Raffelberg aus Duisburg in der eigenen Halle.

Bester Angriff, beste Abwehr – der DHC ist derzeit das Maß aller Dinge

Die West-Staffel scheint den Rheinländerinnen in diesem Jahr zu liegen: Mit 18 Punkten aus sieben Spielen grüßt der DHC mit drei Zählern Vorsprung von der Tabellenspitze. Darüber hinaus stellten die Düsseldorferinnen den besten Angriff sowie die beste Verteidigung der Liga. Besonders in den wichtigen Begegnungen gegen die direkten Verfolger bewies die Mannschaft von Nico Sussenburger bislang ein glückliches Händchen.

Mit Blau-Weiss Köln haben die Düsseldorferinnen aber nun vorerst einen Gegner, der sich in der Tabelle eher weiter nach unten orientiert. Die Kölnerinnen sind mit sechs Punkten Vorletzter, wollen aber dennoch alles daran setzen, den Abstand auf das Tabellenschlusslicht Krefeld zu wahren und wenn möglichst sogar noch einen Schritt nach vorne machen. Der DHC sollte also gewissenhaft in die nächste Begegnung starten, bevor es morgen gegen Club Raffelberg geht. Die Duisburgerinnen stehen mit vier Zählern Vorsprung auf die Kölner quasi im gesicherten Mittelfeld. Dennoch hat der Club noch Kontakt zur Spitzengruppe.

Sollte der DHC jedoch an seine Form aus den letzten Begegnungen anknüpfen können, ist die Verteidigung der Tabellenführung über das Wochenende realistisch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer