Symbol_Justitia_3
$caption

$caption

Düsseldorf (dpa). Eine 25-jährige Mutter steht an diesem Freitag in Düsseldorf vor Gericht, weil sie ihrer kleinen Tochter die Kehle durchgeschnitten haben soll. Das knapp drei Jahre alte Mädchen war Mitte Juni noch am Tatort gestorben, teilte das Düsseldorfer Landgericht am Donnerstag mit.

Die Staatsanwaltschaft hat die Unterbringung der Beschuldigten in einer Psychiatrie beantragt: Sie sei zur Tatzeit an Schizophrenie erkrankt und deshalb schuldunfähig gewesen. Da von der Frau aber eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgehe, sollte sie in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht werden.

Die 25-Jährige hatte bei der Polizei ein Geständnis abgelegt: Sie habe ihrem Kind mit der Tat ein besseres Leben ermöglichen wollen. Die Mutter war zur Tatzeit mit einem zweiten Kind im achten Monat schwanger. Sie befindet sich in psychiatrischer Behandlung.