Symbol_Justitia_4
$caption

$caption

dpa

Düsseldorf. Ein mutmaßlicher Serienkiller steht seit Dienstag in Düsseldorf vor Gericht. Der verurteilte Kindermörder soll im Juli vergangenen Jahres in der Landeshauptstadt einer 52-jährigen Frau zunächst den Schädel zertrümmert und sie dann mit 38 Messerstichen umgebracht haben.

Beim Prozessauftakt am Landgericht würdigte der 37-Jährige die Richter keines Blickes und sagte kein Wort. Sein Pflichtverteidiger sagte, der Angeklagte spreche auch nicht mit ihm. Der 37-Jährige hatte 1991 als Jugendlicher ein siebenjähriges Mädchen ermordet und missbraucht. Auch wegen Morden in Hamburg und Berlin wird gegen ihn ermittelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer