Pärchen hatte Busfahrer mit ausländerfeindlichen Sprüchen beleidigt.

Düsseldorf. Mit ausländerfeindlichen Sprüchen beschimpfte ein Pärchen einen Busfahrer der Linie 725. Als eine Schülerin dazwischen ging, richtete sich der Zorn der beiden gegen die 17-Jährige. Das Mädchen wurde zu Boden geschleudert, geschlagen und getreten. Die aggressiven Fahrgäste (41 und 52 Jahre alt) wurden am Donnerstag wegen gefährlicher Körperverletzung zu Geldstrafen verurteilt.

Zu dem Streit kam es am 8. November 2011, als der Rheinbahnfahrer nachmittags in Richtung Hafen unterwegs war. Das Pärchen hatte ihn nach einer Straße gefragt, die der Mann aber nicht kannte. Umgehend begann das Duo damit, den Busfahrer zu beleidigen.

Aggressives Paar attackierte auch eine ältere Dame

Zunächst hatte sich eine ältere Dame eingemischt. Als die beiden dann auch die Rentnerin attackierten, platzte der 17-Jährigen der Kragen: „Sie sollen die Frau in Ruhe lassen.“ Parallel dazu alarmierte die Schülerin übers Handy die Polizei.

Als sie das Mobil-Telefon kurz an den Busfahrer weitergereicht hatte, schlug die 41-Jährige ihr ins Gesicht. Unmittelbar danach ging auch der 52-Jährige auf das Mädchen los, stieß es zu Boden und trat der Schülerin in den Bauch, die danach erhebliche Schmerzen hatte. Erst als ein Schulfreund des Opfers dazwischen ging, endete die Prügelattacke.

Wenig später wurden die beiden Schläger von der Polizei festgenommen. Darum wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Richter, Staatsanwalt und Zeugen warteten Donnerstag vergeblich auf die beiden Angeklagten. Schließlich wurden Geldstrafen verhängt. Der bereits vorbestrafte 51-Jährige muss 1000 Euro, seine Freundin 500 Euro zahlen.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer