Für Sven Kukulies, den Chef des FrankenheimKinos, gehört zu einem perfekten Tag sein Filius Nick – und natürlich das Kino.

Düsseldorf. Beim Chef eines Open-Air-Kinos wäre es naheliegend, wenn ein perfekter Tag damit anfängt, dass die Sonne durchs Fenster scheint.

Für Sven Kukulies gibt es aber noch etwas Wichtigeres: "Mein perfekter Tag beginnt damit, dass mein Sohn Nick bei mir wach wird." Wenn Vater und Sohn zusammen frühstücken, gibt es immer das Gleiche: "Wir machen uns Knack- und Back-Brötchen, das ist Tradition."

Zurzeit hat Nick dann immer die gleiche Idee: "Ich möchte ins Kino. Helfen." Von da an sieht Kukulies den Neunjährigen meist nur noch aus der Ferne: "Er hebt alles auf, was noch vom Vorabend auf der Tribüne herumliegt und stellt die Sitzkissen auf der Loge gerade. Und zwar ganz akkurat."

Als Kletterkünstler schraubt Nick in der Tribünen-Konstruktion herum, schließt die computergesteuerte Speisekarte an, verteilt Regen-Ponchos an die Zuschauer und fährt abends die Leinwand und manchmal auch den Projektor hoch. "Nick kann einfach alles", sagt der stolze Vater, "er ist ja praktisch auch im FrankenheimKino aufgewachsen."

Turbulent wird es, wenn auch noch Labrador-Mischlingshündin Emily mit von der Partie ist, der einzige Vierbeiner, der im Open-Air-Kino Zutritt hat. Aber auch die hat Nick fest im Griff.

Wer so viel arbeitet, braucht natürlich mal eine Pause. Darum gehen Vater und Sohn mindestens einmal in der Woche in den Düsselstrand. "In der Schule war ich Weltmeister beim Finden von Ausreden, um nicht am Schwimmunterricht teilzunehmen", erinnert sich Sven Kukulies.

Als Nick drei Jahre alt war, ließ er sich überreden, mit ihm an einem Schwimmkurs teilzunehmen, der immer am Samstagmorgen stattfand: "Inzwischen gehe ich auch freiwillig schwimmen." Wenn es die Zeit zulässt, fahren die beiden zusammen mit Kukulies’ neuer Lebensgefährtin Eva zu einem Baggersee nach Köln: Da darf nämlich auch Emily mit ins Wasser.

Im Winter gehört ein Sieg der DEG zum perfekten Tag. Kukulies ist seit vielen Jahren eng mit dem Verein verbunden und macht das Stadion-Magazin. Ein ganz perfektes Ende für einen Tag hat Nick ihm gerade erst beschert. Kukulies: "Da ist er mit den Worten ’Ach Papa, ich habe doch ein so schönes Kinderleben’ eingeschlafen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer