Polizei - Symbolbild Syb

Friso Gentsch/dpa

Düsseldorf. Eine Menge Courage bewies ein 45 Jahre alter Mitarbeiter einer Versicherung. Der Mann ertappte einen 23-Jährigen auf frischer Tat, als er einen Pkw aufgebrochen hatte. Der Zeuge überwältigte den Automarder und hielt ihn fest, bis die Polizei kam – obwohl er vom Täter sogar mit einem Messer verletzt wurde.

Dienstag gegen 12.30 Uhr wollte der 45-Jährige zu seinem Pkw, der in der Tiefgarage am Provinzialplatz stand. Dabei bemerkte er den Mann, der kurz zuvor die Scheibe eines Fahrzeuges eingeschlagen hatte und sich im Innenraum zu schaffen machte. Als der Versicherungsmitarbeiter ihn ansprach, wollte der 23-Jährige sofort flüchten.

Doch der Zeuge hielt den 23-Jährigen fest. Es kam zu einem Handgemenge, bei dem der Täter seinen Kontrahenten mit dem Messer leicht verletzte. Trotzdem hielt der Mann den Automarder in Schach, bis die Polizei kam. Die Beamten fanden bei dem Täter Diebesgut, das aus weiteren Pkw-Aufbrüchen stammte. Sichergestellt wurden auch ein Nothammer und ein Taschenmesser.

Der 23-Jährige ist wegen ähnlicher Delikte bereits polizeilich bekannt. Er wurde noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. si

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer