24-Jähriger muss sich wegen versuchten Totschlags verantworten.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Symbolbild

Düsseldorf. Die Situation war eigentlich schon geklärt. Ein 24-Jähriger und seine Freundin sollten den noblen Kö-Club „The Attic“ verlassen, weil die Dame sich daneben benommen hatte. Doch auf dem Weg zum Fahrstuhl soll der Mann plötzlich ein Butterfly-Messer aus der Tasche gezogen und den 47-jährigen Türsteher attackiert haben. Mindestens acht Mal hat er laut Anklage der Staatsanwaltschaft zugestochen. Darum muss sich der 24-Jährige seit Freitag wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht verantworten.

Freundin wollte unbedingt auf die Herren-Toilette

Der Türsteher, der auch als Box– und Fitness-Trainer arbeitet, schilderte zum Prozessauftakt eine kuriose Situation. Die Freundin des Angeklagten hatte laut schreiend gefordert, dass man sie zu dem 24-Jährigen auf die Herren-Toilette lassen soll: „Ich habe ihr gesagt, dass das nicht geht. Dann hat sie gedroht, dass ihr Vater uns alle fertig macht. Der sei bei der Kripo.“ Als ihr Freund aus der Toilette kam, wurde das Paar aufgefordert, das „Attic“ zu verlassen.

Auf dem Weg zum Fahrstuhl habe der 24-Jährige dann ohne Vorwarnung zugestochen, zuerst in den Oberschenkel des 47-Jährigen. Bei dem anschließenden Gerangel wurde der Türsteher auch noch am Hals und im Nacken verletzt. Bleibende Schäden trug das Opfer nicht davon.

Der Angeklagte wurde am Ausgang des Clubs festgehalten. Er machte am Freitag zunächst keine Aussage.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer