Düsseldorfer GmbH erwirtschafte 340 Millionen Euro Umsatz.

Düsseldorf. Die Messe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Der Umsatz des Gesamtkonzerns lag laut der am Dienstag veröffentlichten Jahresbilanz bei 410 Millionen und somit deutlich über der Vorjahressumme von 323 Millionen Euro. Der Umsatz der Messe Düsseldorf GmbH liegt rund vier Prozent über Plan und beläuft sich auf 340 Millionen, Vorjahr: 258 Millionen Euro.

Dieser Sprung ist mit dem Umstand zu erklären, dass die Messen nicht im jährlichen Turnus stattfinden, und es so zyklusbedingt stärkere und schwächere Jahre gibt. Für 2015 erwartet Chef Werner Dornscheidt etwa auch nur einen GmbH-Umsatz von 230 Millionen Euro.

Der Jahresüberschuss der GmbH liegt nach Steuern geschätzt bei 30 Millionen Euro (Vorjahr 10,9 Millionen Euro).

Größte Umsatzträger waren Interpack, Euroshop, Medica, ProWein, Glasstec, boot, Wire/Tube und Caravan Salon. 34 Veranstaltungen gingen über die Bühne (Vorjahr 27). Rund 31 000 Aussteller und 1,4 Millionen Besucher kamen.

Der Umsatz im Ausland wird vor allem in Russland gemacht

44 Millionen Euro GmbH-Umsatz wurden im Ausland gemacht – 69 Prozent in Russland. Die Ukraine-Krise hat sich laut Messe kaum ausgewirkt. Positiv wird die Entwicklung der Konzerntöchter bewertet. Brünn erwirtschaftete 38, Moskau acht und China 6,3 Millionen Euro.

Dornscheidts Fazit: „Wir sind zufrieden. Das Highlight war die flächenmäßig ausverkaufte Interpack mit sechs Prozent mehr Besuchern – das gab es noch nie. Auch unsere übrigen Veranstaltungen in Düsseldorf konnten Zuwächse verzeichnen.“

Wie auch in den vergangenen Jahren soll der Gewinn vor allem in die Modernisierung des Geländes fließen. Bis Ende 2014 konnten bereits neun von 19 Hallen neugebaut oder modernisiert werden. Bis zum Jahr 2030 will die Messe weitere 600 Millionen Euro investieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer