Realschule Florastraße freut sich über multifunktionale Sportfläche. Auch Vereine können sie nutzen.

Unterbilk
Die Basketball-AG eröffnete sportlich und die Marching-Band der Realschule Florastraße musikalisch die Sportfläche (l.). Sie entstand im Bereich der alten Pausenhalle (r.).

Die Basketball-AG eröffnete sportlich und die Marching-Band der Realschule Florastraße musikalisch die Sportfläche (l.). Sie entstand im Bereich der alten Pausenhalle (r.).

Die Basketball-AG eröffnete sportlich und die Marching-Band der Realschule Florastraße musikalisch die Sportfläche (l.). Sie entstand im Bereich der alten Pausenhalle (r.).

Michaelis/Völkel, Bild 1 von 2

Die Basketball-AG eröffnete sportlich und die Marching-Band der Realschule Florastraße musikalisch die Sportfläche (l.). Sie entstand im Bereich der alten Pausenhalle (r.).

Musik ist ein Schwerpunkt der Realschule Florastraße. Aber der Sport soll bei den 500 Schülern nicht zu kurz kommen. Dafür gibt es jetzt bessere Bedingungen. Auf dem Schulhof, dort wo einst eine alte Pausenhalle stand, gibt es nun eine multifunktionale Sportfläche. Mit Musik und Sport wurde die gestern eröffnet. Die Marching-Band der Schule spielte Meghan Trainors Hit „All About That Bass“ und dazu liefen die Spieler der Basketball AG ein und wurden sogleich auf der 200 Quadratmeter großen Fläche aktiv. Die ist für Ballsportarten geeignet, für Tanz und Gymnastik. Nicht nur die Schüler, sondern auch Vereine können sie nutzen.

„Wir haben das in zweieinhalb Jahren geschafft“, freut sich Schulleiter Sebastian Delißen über die relativ kurze Zeit der Umsetzung des Projektes. Die Idee dazu hatte der Verein sports partner ship. Er spendete der Schule vor fünf Jahren 13 000 Euro für die Gründung einer Basketball AG, sucht die Kinder und Jugendlichen aus, stellt Trainer und organisiert Turniere. Weil eine andere Schule abgesprungen war, schaute sich Monika Lehmhaus vom Verein gemeinsam mit Sebastian Delißen den Schulhof an. Die Pausenhalle, die an das Grundstück der evangelischen Friedenskirche grenzt, wurde wenig genutzt. Der Schulleiter warb in der Bezirksvertretung 3 für den Bau der Multifunktionsfläche. Mit Erfolg: Die Stadtteilpolitiker stellten weitere 67 000 Euro zur Verfügung. Insgesamt kostete der kleine Sportplatz 74 000 Euro. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche lobte, dass „an diesem innerstädtischen Standort nun mehr Platz für Bewegung und Sport ist.“ Es sei ein Qualitätsgewinn.

Der Verein sports partner ship will besonders den Teamgeist – auch außerhalb des Sports – fördern. Doch Monika Lehmhaus ist ebenso stolz, dass einer der Flora-Realschüler jetzt bei den Giants spielt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer