Düsseldorfs neue Kunstmesse startet mit Schweizer Geld.

Düsseldorf. Auf dem Böhler-Gelände in Lörick geht am 16. November die neue Art Düsseldorf an den Start. Sie wird von den ehemaligen Organisatoren der Kölner Art Fair, Andreas Lohaus und Walter Gehlen,  verantwortet. Vergessen ist der Flop vor über zehn Jahren, wo Lohaus & Gehlen mit ihrem Projekt in Düsseldorf baden gingen. Diesmal holten sie sich finanziellen Beistand von der berühmten Messe Basel beziehungsweise der MCH Messe Schweiz AG.

Diese Gruppe erwirbt 25,1 Prozent der Art .fair International GmbH, welche die Veranstalterin der Art Düsseldorf ist. Nach Auskunft von Walter Gehlen haben die Schweizer die Option, in den nächsten Jahren eine Mehrheitsbeteiligung zu erwerben. Marco Fazzone, Manager der regionalen Kunstmessen der MCH-Gruppe, frohlockt schon: „Die Art Düsseldorf wird zur führenden regionalen Kunstmesse in Deutschland, den Benelux-Ländern und im Rheinland werden. Sie wird damit auch international strahlen.“Und Gehlen beteuert, die neue Messe stoße bei „Galerien aus aller Welt“ auf großes Interesse.

Für die Schweizer ist es die zweite Beteiligung an einer regionalen Kunstmesse nach der India Art Fair im Herbst 2016. Und es wird nicht die letzte sein, denn die Schweizer wollen weltweit expandieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer