Der ART geht beim heimischen Marathon im April als amtierender Meister an den Start. Die ersten Tests können sich sehen lassen.

Rath
Top-Langstreckler Sebastian Reinwand vom ART gewann Halb-Marathon über 21,1 Kilometer in Kandel in 65:35 Minuten.

Top-Langstreckler Sebastian Reinwand vom ART gewann Halb-Marathon über 21,1 Kilometer in Kandel in 65:35 Minuten.

ART

Top-Langstreckler Sebastian Reinwand vom ART gewann Halb-Marathon über 21,1 Kilometer in Kandel in 65:35 Minuten.

Der letzte April-Sonntag steht wieder ganz im Zeichen des großen Düsseldorf-Marathons. In diesem Jahr finden im Rahmen des Marathons auch die Deutschen Mannschafts-Meisterschaften auf der legendären 42,2-Kilometer-Strecke durch die gesamte Stadt statt. Und ein Team dürfte wieder besonders motiviert ans Werk gehen: Das der Top-Langstreckler des ART, das im Vorjahr in Hannover gewann und deswegen in der Heimat als Titelverteidiger an den Start geht.

Da soll nichts dem Zufall überlassen werden, weswegen das Team jüngst ein 14-tägiges Trainingslager auf Texel absolvierte. Nun kamen die ART-Läufer zurück, um schon mal zu testen, was sie drauf haben. Eben jener Test fand am Sonntag im pfälzischen Kandel statt, wo Andreas Straßner den Marathon-Lauf gewann. „Andreas hat den Marathon als Longrun für Düsseldorf in kontrolliert gesteigerten 2:33:26 Stunden gewonnen,“ berichtete der Kopf der ART-Langstreckler Sebastian Reinwand. „Old Strassi“, wie sich der nunmehr 37 Jahre alte Top-Langstreckler selbst nennt, lief den ersten Teil (Halb-Marathon) in 1,19 Stunden. Auf dem zweiten Teilstück („Negativ-Split“) war er in 1,14 Stunden erheblich schneller unterwegs.

Sebastian Reinwand – im Vorjahr Bronzemedaillen-Gewinner bei der Deutschen Meisterschaft über 10 000 Meter auf der Bahn – beließ es in der Pfalz beim Halb-Marathon. Die 21,1 Kilometer beendete er nach starken 65:35 Minuten siegreich, womit er dem Streckenrekord von Club-Kollege Simon Stützel bis auf 21 Sekunden nahe kam. „Ich habe im Alleingang mit zwei fast indentischen Zehn-Kilometer-Splits (31:02 und 31:04 Minuten) einen verschärften Tempolauf hinter mich gebracht,“ erzählte Sebastian Reinwand sehr zufrieden. An die Grenzen musste er ebenso wenig gehen wie Andreas Straßner.

„Von Anfang an war ich allein vorne. Mein Tempomacher Mitku Seboka hatte leider gesundheitliche Probleme und konnte nicht mit mir mitlaufen,“ erklärte Reinwand das Missgeschick seines vorgesehenen Tempomachers. Fazit des Tests der ART-Top-Läufer in Kandel: „Wir liegen gut im Plan für Düsseldorf.“

Baar muss bei der Crosslauf-DM wegen eines Infekts aufgeben

Nur bis zur Sieben-Kilometer-Marke war dagegen bei der Crosslauf-DM im thüringischen Ohrdruf Philipp Baar (ART) gekommen. Obwohl der Deutsche Meister in Halb-Marathon gesundheitlich geschwächt in das DM-Rennen über matschige 9,9 Kilometer gegangen war, hatte er sich mit den Führenden Philipp Pflieger (Regensburg) und Carsten Meier (Braunschweig) weit abgesetzt. Doch dann spielte bei Baar der Körper nicht mehr mit. „Philipp hat wohl einen Infekt ausgebrütet, ist aber ansonsten topfit. Auf den Marathon in Düsseldorf wird sich das nicht negativ auswirken, und er kann voraussichtlich Mitte der Wochewieder voll ins Training einsteigen“, erklärte Reinwand.

Die ART-Top-Langstreckler um den EM-Kandidaten Julian Flügel wollen am letzten April-Sonntag in Düsseldorf nicht nur ihren DM-Titel verteidigen, sondern Rio-Olympia-Läufer Flügel will auch die EM-Norm fix machen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer