Der 35-jährige Chef erschien nicht zur Verhandlung.

Düsseldorf. Unerwünschte Untermieter hatte ein Eiscafé, als Mitarbeiter des Amtes für Verbraucherschutz im September vergangenen Jahres die Geschäftsräume kontrollierten. In dem Café wurde sichtbarer Mäusebefall festgestellt. Am Mittwoch sollte sich der 35-jährige Geschäftsführer wegen des Verstoßes gegen das Lebensmittelgesetz vor dem Amtsgericht verantworten.

Gravierende hygienische Mängel hatten die Kontrolleure in ihrem Bericht vermerkt. Im Verkaufsraum sei unter der Einrichtung und im Bereich der Handwaschbecken Mäusekot gefunden worden. Auch im Lagerraum mit den Kühlhausern seien Spuren der Nagetiere gefunden worden.

Die Mäuse seien durch einen nicht verschlossenen Wanddurchbruch in das Eiscafé eingedrungen. Obwohl der 35-Jährige davon wusste, habe er nichts dagegen unternommen. Gegen den Strafbefehl hatte der Geschäftsführer Einspruch eingelegt. Gegen Zahlung von 800 Euro wurde das Strafverfahren eingestellt. si

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer