Genossenschaft beklagt sich über unfaire Konkurrenz. Eine Anhebung der Tarife ist für dieses Jahr nicht geplant.

Aktuell gibt es in der Stadt noch 1274 Taxikonzessionen. Ihre Zahl sinkt in gleichem Umfang wie die Zahl der Mietwagenkonzessionen steigt. Archiv
Aktuell gibt es in der Stadt noch 1274 Taxikonzessionen. Ihre Zahl sinkt in gleichem Umfang wie die Zahl der Mietwagenkonzessionen steigt. Archiv

Aktuell gibt es in der Stadt noch 1274 Taxikonzessionen. Ihre Zahl sinkt in gleichem Umfang wie die Zahl der Mietwagenkonzessionen steigt. Archiv

SL

Aktuell gibt es in der Stadt noch 1274 Taxikonzessionen. Ihre Zahl sinkt in gleichem Umfang wie die Zahl der Mietwagenkonzessionen steigt. Archiv

Düsseldorf. Die gute Nachricht zuerst: Eine Anhebung der Taxitarife ist auch in diesem Jahr nicht geplant. Die aktuellen Tarife gelten seit März 2015, damals hatte es eine kräftige Erhöhung gegeben. „Damit kommen wir noch hin“, begründet Dennis Klusmeier, Chef der Taxi-Genossenschaft, dass aktuell kein Aufschlag beantragt worden ist. Auch die Stadtverwaltung plant keine Tarif-Veränderung: In einem aktuellen Bericht für den Verkehrsausschuss nächste Woche im Rathaus heißt es, man werde „tarifliche Anpassungen“ im Jahr 2018 überprüfen. Kurz: Dieses Jahr bleibt alles, wie es ist.

Dabei herrscht in der Taxi-Branche durchaus kein eitel Sonnenschein: Viele Fahrer machen sich Sorgen, dass ihnen durch unfaire Konkurrenz Geschäft streitig gemacht wird. Konkret geht es um Mietwagenfirmen, die – so der Vorwurf – wie Taxiunternehmen arbeiten. Hintergrund: Taxis sind Teil des Öffentlichen Personennahverkehrs und unterliegen u.a. einer Beförderungspflicht. Die gibt es für Mietwagenfirmen nicht – dafür ist umgekehrt geregelt, dass Mietautos nach Ausführung eines Beföderungsauftrages zum Betriebssitz zurückkehren müssen. Die Autos dürfen nicht irgendwo herumstehen und für etwaige neue Aufträge bereitgehalten werden.

Klusmeier äußert im WZ-Gespräch den Verdacht, dass sich nicht alle Mietwagenfirmen an diese Regel halten, sondern de facto ein Taxigeschäft betreiben, dabei aber die Taxitarife unterlaufen. Im Bericht der Verwaltung heißt es: „Faktisch ist die Zahl der Mietwagenkonzessionen zu Ende 2015 in etwa um die Anzahl angestiegen (+39), um welche die Taxikonzessionen gesunken sind (-32).“ Klusmeier fordert, dass die Stadt im Mietwagenbereich genauer hinschaut: „So wie das Taxigewerbe kontrolliert wird, sollte das in dem Bereich auch sein.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer