Außer an der Anger gab es laut Stadt nirgendwo ernsthafte Probleme.

Düsseldorf. Die Stadt hat das Hochwasser mit den bisherigen Rhein-Scheitelpunkten von 8,52 und 8,34 Metern im Januar gut verkraftet. Ein Sprecher des Stadtentwässerungsbetriebes sprach am Dienstag im Bauausschuss von einem „gewöhnlichen Hochwasser“ und verwies auf die viel heiklere Lage 1995, als der Rheinpegel bis auf 10,32 Meter hochgeschnellt war.

Insgesamt wird das Stadtgebiet durch 44 Kilometer Deichanlagen und Schutzmauern gesichert. Im Frühjahr soll laut Bezirksregierung das Planfeststellungsverfahren für einen Deich im besonders gefährdeten Himmelgeist eingeleitet werden.

Nur die Anger trat bedrohlich über die Ufer und schreckte einen Teil der Angermunder. Dort ist nicht die Stadt Düsseldorf, sondern Duisburg zuständig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer