Großeinsatz in einem Abbruchhaus an der Witzelstraße. An der Gasleitung wurde manipuliert.

Großeinsatz für die Feuerwehr: An der Witzelstraße trat Gas in einem leerstehenden Haus aus.
Großeinsatz für die Feuerwehr: An der Witzelstraße trat Gas in einem leerstehenden Haus aus.

Großeinsatz für die Feuerwehr: An der Witzelstraße trat Gas in einem leerstehenden Haus aus.

Gerhard Berger

Großeinsatz für die Feuerwehr: An der Witzelstraße trat Gas in einem leerstehenden Haus aus.

Düsseldorf. Großeinsatz für Feuerwehr und Polizei: Weil es an der Witzelstraße am Samstagabend stark nach Gas roch, wurde Alarm ausgelöst. Tatsächlich wurde festgestellt, dass in einem Abbruchhaus auf dem Gelände eines ehemaligen Möbel-Lagers an einer Gasleitung manipuliert worden war.

Um 21.08 Uhr rückte die Feuerwehr aus. Wie sich herausstellte, waren offenbar unbekannte Täter in das Gebäude eingedrungen und hatten versucht, Kupferleitungen zu stehlen. Dabei hatten sie wohl versehentlich die Leitung beschädigt. Die Diebe ließen die Rohre liegen und versuchten noch, das Loch in der Leitung mit Isolier-Band abzudichten. Danach flüchteten sie. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.

Feuerwehr und Stadtwerke stellten das Gas ab. Danach wurden mehrfach Kontrollmessungen in dem Haus durchgeführt. Die ergaben, dass es keine erhöhte Gas-Konzentration in der Luft mehr gab.

Wie Polizeisprecher André Hartwich erklärte, stehe das Gebäude leer: "Es sollen sich allerdings manchmal Obdachlose dort aufhalten." Nach den bisherigen Ermittlungen sei auch klar, dass an den Leitungen manipuliert worden ist. Weitere Einzelheiten wollte Hartwich am Sonntag nicht mitteilen: "Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer