Freundeskreis schenkt die neue „Schau zum Hören“.

Düsseldorf. Eine angenehme Stimme flüstert ins Ohr des Besuchers: "In einfacher Ausführung dienten Amphoren üblicherweise der Aufbewahrung und des Transportes von Wein, Öl oder Getreide." Das Hetjens-Museum, dessen einzigartige Sammlung Exponate aus 8000 Jahren Keramikgeschichte umfasst, hat einen neuen Audio-Führer, der ab sofort für zwei Euro Leihgebühr verfügbar ist.

"Die Texte richten sich eher an neue Besucher als an Spezialisten", sagt Leiterin Sally Schöne. Damit es nicht zu trocken wird, dauern die 33 Texte insgesamt nur etwa eine Stunde, in Portionen von rund zwei Minuten. Jeder Beitrag ist dabei auch verständlich, wenn der Besucher mal ein Exponat übersprungen hat. Das Gerät wiegt nicht viel und ist leicht bedienbar. "Die Besucher wollten mehr Informationen und wir wollten nicht nur riesige Texttafeln drucken", sagt Schöne.

Bislang gibt es den Audio-Führer für die Dauerausstellung in Deutsch und Englisch. "Wir wollen das ausbauen, je nachdem, wieviel Geld zur Verfügung steht", sagt Sally Schöne und blickt zu Karl-Friedrich Korfmacher, Geschäftsführer des Freundeskreises. Der Verein hat, zu seinem fünfzigsten und zum hundertsten Geburtstag des Museums, mehr als 20 000 Euro für die Geräte bereitgestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer