Die „Rocky Horror Show“ feierte am Mittwoch ihre NRW-Premiere in Düsseldorf.

Düsseldorf. "It’s just a jump to the left": Mit einem Sprung ist die "Rocky Horror Show" nun auch in Düsseldorf gelandet. Im Capitol Theater feierte das Kultmusical von 1973 seine NRW-Premiere. "Don’t dream it, be it": Das ließen sich viele Besucher gestern Abend nicht zweimal sagen, kamen in Strapsen und Netzstrümpfen und tanzten und sangen bei der Neuinszenierung von Richard O’ Briens Originalshow begeistert mit.

20 Millionen Menschen haben das Bühnenstück bis heute gesehen, nochmals hunderte Millionen die Verfilmung als "Rocky Horror Picture Show". Das macht jede Neuinszenierung zur Gratwanderung. Man will nicht einfach den Film kopieren, muss aber behutsam mit Neuerungen umgehen, um die Fans nicht zu enttäuschen.

Der Spagat gelingt Regisseur Sam Buntrock sehr gut. Obwohl die volumenreiche Stimme von Rob Morton Fowler, der den Frank’n’Furter spielt, stark an das Vorbild Tim Curry erinnert, schafft er eine faszinierende Figur im Zentrum der Show.

Der skurrile Schlossherr lädt zur Geburt seiner Kreation Rocky

Ausschnitte aus B-Movie-Klassikern wie "House of Monsters" oder "Tarantula" führen ein in die bizarre Welt dieses Transvestitenschlosses, in das sich das brave Paar Brad (Cris Ellis-Stanton) und Janet (Ceri-Lyn Cissone) verirrt. "Science Fiction Double Feature":

Schon beim ersten der immer noch zündenden Songs zeigt sich das Publikum textsicher. Der skurrile Schlossherr lädt zur Geburtsstunde seiner Kreation Rocky (Andrew Gordon-Watkins). Der schlüpft als Schattenriss aus einem Reagenzglas - ein gelungener szenischer Einfall.

Bis Sonntag, 1.März, laufen Vorstellungen von Rocky Horror im Capitol Theater an der Erkrather Straße 30. Karten unter Tel. 73440.

"I’m going home": Das Finale gelingt als großartige Hommage an die Filmwelt. Frank’n’Furter, als Marlene Dietrich verkleidet, tanzt mit seinen Schützlingen einen betörenden Federtanz, bis Riff Raff (Stuart Matthew Price) und Magenta (Caroline Fox) ihn in einen sterbenden Schwan verwandeln und auf ihren Planeten Transsexual zurückkehren.

Das Rockmusical wird im englischen Original gespielt. Das macht nichts, denn fast alle kennen den Text auswendig. Ein deutscher Erzähler (Alexander Goebel, der sich mit Ralph Morgenstern in Düsseldorf abwechselt) erklärt zwischen den Szenen die Übergänge.

Die Premiere der "Rocky Horror Show" in Düsseldorf wurde gestern Abend mit einer großen Party im Club des Capitols gefeiert. Als prominente Gäste tummelten sich die Schauspieler Aleksandra Bechtel, Dorkas Kiefer, Biggi Lechtermann, Peter Nottmeier, Kelly Trump und Jo Weil auf dem roten Teppich, gefolgt von den Premiere-Stammgästen im Capitol Theater: Dolly Buster, Gülcan Kamps und Jean Pütz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer