Aquazoo wird eingepackt - Reportage mit Otter Nemo und vielen Kisten im Aquazoo. Otter Nemo vor dem Aquazoo.
Der Aquazoo eröffnet erst im März 2017.

Der Aquazoo eröffnet erst im März 2017.

Young David (DY)

Der Aquazoo eröffnet erst im März 2017.

Düsseldorf. Die Sanierung und Modernisierung von Aquazoo und Löbbecke Museum zögert sich weiter hinaus. Die Stadt geht aktuell von einer Neueröffnung im März 2017 aus. Die Verzögerung zieht auch erhöhte Kosten mit sich. Insgesamt wird die Sanierung des Aquazoos nun 18,8 Millionen Euro kosten. Das sind 3,3 Millionen Euro mehr, als noch im Juni 2015 geplant.

Längere Bauzeit wegen erhöhtem Personalaufwand

Die längere Bauzeit führt zu Mehrkosten wegen erhöhtem Personalaufwand und der verlängerten Baustelleneinrichtung, Winterbaumaßnahmen und Lagerkosten für die Ausstellungsobjekte. Ein Großteil der Kosten- und Terminüberschreitungen ergab sich aus Sicht der Stadt wegen Planungsdefiziten eines Fachplanungsbüros. Hier werden mögliche Regressansprüche der Stadt geprüft.

Die Bauzeitverzögerungen ergaben sich außerdem aufgrund von unwirtschaftlicher Submissionsergebnisse und daraus resultierender Verfahrensaufhebungen und Neuausschreibung von Bauleistungen. Die Insolvenz einer ausführenden Firma im Gewerk Trockenbau sorgte für weitere zeitliche Verzögerungen.

Ende des Umbaus im Juni 2016 - Eröffnung im März 2017

Nach den aktuellen Bauzeitplänen ist mit der Beendigung der Bauarbeiten Ende März 2016 zu rechnen und mit der Fertigstellung der Mess-, Steuer- und Regeltechnik  im Juni 2016. Ab diesem Zeitpunkt kann mit der Einrichtung der Wasserreviere begonnen werden.

Im Juli 2013 hatte der Rat der Stadt Düsseldorf die Sanierung beschlossen und mit rund 13 Millionen Euro Kosten gerechnet. Im März 2014 wurde mit der Auslagerung der Tiere in andere Zoos und Ersatzgehege begonnen.

 

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer