Mann bestellte im Internet mit abgefischten Kreditkartendaten.

Mann bestellte im Internet mit abgefischten Kreditkartendaten.
Zahlreiche Beutestücke wurden bei dem jungen Mann sichergestellt – der genaue Umfang ist noch unklar.

Zahlreiche Beutestücke wurden bei dem jungen Mann sichergestellt – der genaue Umfang ist noch unklar.

Polizei

Zahlreiche Beutestücke wurden bei dem jungen Mann sichergestellt – der genaue Umfang ist noch unklar.

Düsseldorf. Er hat Kreditkarten genutzt, die gar nicht seine waren, und damit Waren an eine Adresse bestellt, die ebenfalls nicht seine war: Die Polizei hat jetzt einen erst 21 Jahre alten Warenbetrüger geschnappt. Und jede Menge Beute sichergestellt.

Ausgangspunkt war die Anzeige eines Geschädigten aus dem Breisgau: Er meldete sich bei seiner örtlichen Polizeibehörde und gab an, von seinem Konto sei Geld für Waren abgebucht worden, die er weder bestellt noch erhalten hatte. Offensichtlich waren seine Kreditkartendaten abgefischt worden. Im Zuge der Nachforschungen bei Zustelldiensten ergaben sich die Hinweise auf eine Anschrift an der Thomas-Dehler-Straße in Garath.

Als am Donnerstag wieder eine Lieferung an diese Scheinadresse anstand, legten sich die Zivilfahnder der Düsseldorfer Polizei auf die Lauer und fassten den Betrüger. Der junge Mann aus dem Baltikum hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und soll jetzt in U-Haft. Bei ihm wurden zahlreiche Beutestücke sichergestellt – darunter auch ein Fahrrad. Der Umfang ist noch unklar. juki

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer