Die Heine-Allee musste für die Bauarbeiten zur neuen Showküche im Breidenbacher Hof teilweise gesperrt werden.

Sperrung auf Heine-Allee für Bauarbeiten zur neuen Showküche im Breidenbacher Hof.
Der Herd wird am Kran befestigt, der das wertvolle Stück später ins Fenster im Hintergrund hob.

Der Herd wird am Kran befestigt, der das wertvolle Stück später ins Fenster im Hintergrund hob.

Melanie Zanin

Der Herd wird am Kran befestigt, der das wertvolle Stück später ins Fenster im Hintergrund hob.

Düsseldorf. Was für ein Aufwand für den Einbau einer neuen Küche: Ab acht Uhr war am Dienstag die rechte Spur der Heine-Allee am Breidenbacher Hof gesperrt. Dann entfernten Fensterbauer mit größter Vorsicht eine drei mal drei Meter große Fensterscheibe – denn die Gefahr war groß, dass sie dabei zerspringt. Aber alles ging gut.

Erst danach ging es ans Eingemachte. Der 600 Kilogramm schwere und 100 000 Euro teure Herd (Maßanfertigung der Manufaktur Molteni) musste sicher und ausbalanciert an einem Kran befestigt werden. Das dauerte einige Stunden.

Erst gegen 13.30 Uhr konnte der Herd dann in wenigen Minuten angehoben und in den ersten Stock gesetzt werden. Glück hatten die Arbeiter mit dem Wetter. Ein Windstoß hätte ihnen zufolge das wertvolle Stück leicht gegen die Mauer drücken, ein Haarriss die Folge sein können.

Gegen 14 Uhr konnte dann schließlich die Fahrbahn an der Heine-Allee wieder freigegeben werden.

Hintergrund der Aktion: Der Breidenbacher Hof baut eine neue Showküche. Chef de Cuisine Philipp Ferber hat sie sich nach seinen Wünschen zusammengestellt. Ab Mitte September sollen in dem neu eingerichteten Raum Kochkurse angeboten oder Events ausgerichtet werden. ale

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer