"MOTIV - Mobile Täter im Visier" - Beim Kontrolltag der Düsseldorfer Polizei gab es erste Festnahmen und Haftbefehle wurden vollstreckt.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Knappe, Jˆrg

Symbolbild

Düsseldorf. Eingebettet in die überregionalen Aktionstage nach der "Aachener Erklärung" zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs macht auch die Düsseldorfer Polizei mit einem lokalen Kontrolltag weiter Druck gegen mobile Wohnungseinbrecher in der Landeshauptstadt. Dabei werden im Rahmen des konzentrierten Schwerpunkteinsatzes bewährte Konzepte der täglichen Bekämpfung des Wohnungseinbruchs umgesetzt.

Kontrolliert werden auch die Reisewege der mobilen Täter auf den Fernstraßen und den Autobahnen. Der Einsatz wird direktionsübergreifend von Beamten der Schutzpolizei, der Hundertschaft, der Kriminalpolizei, der Autobahnpolizei und Spezialisten des Verkehrsdienstes bewältigt.

Beginnend in der Früh ab 6 Uhr suchten zivile und uniformierte Polizeibeamtinnen und -beamte Wohnadressen auf, um Personen zu überprüfen und Haftbefehle zu vollstrecken.

Zwei Haftbefehle konnten vollstreckt werden. Ein 50-Jähriger aus Oberkassel wurde wegen Diebstahls und Fahren ohne Fahrerlaubnis festgenommen. Gegen einen 26-Jährigen aus Vennhausen wurde ein zehnmonatiger Haftbefehl wegen eines Eigentumsdelikts vollstreckt.

An einer Vielzahl von Örtlichkeiten im Stadtgebiet und auf der Autobahn haben Beamte der Düsseldorfer Einsatzhundertschaft und Verkehrspolizisten sowie der Autobahnpolizei Kontrollstellen eingerichtet.

Der Einsatzleiter, Polizeirat Peter Alff, betont, "dass wir durch die Beteiligung an dieser überregionalen Aktion den Kontrolldruck auf die reisenden Täter weiterhin hochhalten. Durch die zu gewinnenden Erkenntnisse sind Täter zu ermitteln und Bandenstrukturen aufzuhellen", fügt der Einsatzleiter mit Beginn der Kontrollstellen am Donnerstagnachmittag hinzu.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer