wza_1057x1500_429092.jpeg
Christoph Schneider, Westdeutsche Zeitung.

Christoph Schneider, Westdeutsche Zeitung.

Christoph Schneider, Westdeutsche Zeitung.

Düsseldorf. Wenn die Düsseldorf Arcaden künftig nicht mehr so lange wie gewohnt geöffnet sind, ist das auf den ersten Blick nicht schlimm. Auf den zweiten Blick jedoch zeigt dieser Schritt, dass die von den Betreibern versprochene und von den Geschäftsleuten erhoffte Umsatz- und Kundenfrequenz offenbar nicht erreicht wurde.

Das muss für die Arcaden nicht unbedingt den Anfang vom Ende bedeuten. Doch die Luft wird dünner für Geschäfte, deren Inhaber fälschlich mit schnellen, hohen Gewinnen gerechnet haben. Ein Center braucht Zeit, sich zu etablieren und auf die Düsseldorf Arcaden hat kaum jemand gewartet.

Jetzt müssen das Center-Management und die kleine Werbegemeinschaft alles daran setzen, die Arcaden bei den Düsseldorfern bekannter und beliebter zu machen. Sonst reicht auch der längste Atem nicht mehr aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer