Am Montag startet die Welt-Klimakonferenz in Paris. Einen Aktionstag zum Thema Klimaschutz gab es am Sonntag im Henkel-Saal.

Heute startet die Welt-Klimakonferenz in Paris. Einen Aktionstag zum Thema Klimaschutz gab es bereits gestern im Henkel-Saal.
Maik Willmes (links) und Mattes Liebsch vom Climate Solution Project haben den Aktionstag im Henkel-Saal organisiert. Gegründet wurde das internationale Projekt vom US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Al Gore.

Maik Willmes (links) und Mattes Liebsch vom Climate Solution Project haben den Aktionstag im Henkel-Saal organisiert. Gegründet wurde das internationale Projekt vom US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Al Gore.

Michaelis

Maik Willmes (links) und Mattes Liebsch vom Climate Solution Project haben den Aktionstag im Henkel-Saal organisiert. Gegründet wurde das internationale Projekt vom US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Al Gore.

Düsseldorf. In Paris startet am Montag der Welt-Klimagipfel. Schon einen Tag vorher gab es am Sonntag weltweit zahlreiche Aktionen zum Thema Klimaschutz. In Düsseldorf organisierte der Immobilienmakler und Klima-Aktivist Maik Willmes mit seinem „Climate Solution Team“ zum zweiten Mal einen Klima-Aktionstag.

Im vergangenen Jahr wurde auf dem Schadowplatz ein Gewächshaus aufgebaut, dieses Mal zog man in den Henkel-Saal an der Ratinger Straße. „Wir haben bewusst entschieden, keine Demo zu machen, sondern ein Event für die ganze Familie. Wir wollen die Menschen dazu motivieren, in ihrem Alltag aktiv zu werden und sich dem Thema zu widmen“, erklärte Maik Willmes.

Wie das funktionieren kann, zeigt ein 10-Punkte-Plan, der während der Veranstaltung erstmals präsentiert wurde. Der Katalog wurde zusammen mit einem Physik-Professor aus Dortmund entwickelt. Fahrgemeinschaften bilden, kurze Strecken mit dem Rad zurücklegen, den Fleischkonsum verringern, den Stand-By-Modus abschaffen oder zu einem Ökostromanbieter wechseln - all diese Sofortmaßnahmen sind leicht im Alltag umsetzbar und verringern den Ausstoß von CO2.

Bei vielen Unternehmen steht das Thema Klimaschutz hoch im Kurs

Auf das Treffen der internationalen Polit-Prominenz in der französischen Hauptstadt blickte Maik Willmes gelassen und ohne Erwartungen. „Das 2-Grad-Klimaziel zu erreichen ist sowieso nicht mehr möglich.“ Auch IHK-Vizepräsident Jörg Heynkes betonte in seiner Rede, man solle nicht zu viel nach Paris schielen. „Jeder kann im Alltag einen Beitrag leisten.“ Viele Unternehmen und Betriebe hätten das Thema bereits auf der Agenda.

Ein Beispiel ist Carmela Mellström. Die gebürtige Schwedin hat im vergangenen Jahr mit „Kanelbullar“ ein Café mit skandinavischen Spezialitäten eröffnet. „Ich setze mich intensiv mit den Produzenten auseinander und biete viel Vegetarisches an.“ Zum Aktionstag hat sie nachhaltige Zimtschnecken mitgebracht. „Die sind unser Nationalprodukt.“

Den vollständigen 10-Punkte-Plan mit allen Sofortmaßnahmen für den Alltag, Tipps zur konkreten Umsetzung und viele Hintergrundinformationen zum Thema Klimawirkung gibt es online unter climatesolution.de

Besucher Josef Arens ist vor einigen Monaten zu einem Ökostrom-Anbieter gewechselt. „Das Thema Klimaschutz kommt in der letzten Zeit leider zu kurz.“ Umso mehr freute er sich, auch seine Nachbarn für einen Wechsel überzeugen zu können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer