(Symbolbild)
(Symbolbild)

(Symbolbild)

dpa

(Symbolbild)

Düsseldorf. Kleine Ursache, große Wirkung: Rund 50 000 Euro Sachschaden sind bei einem Wohnungsbrand entstanden, der am Sonntagabend durch einen vergessenen Wassertopf auf einem Herd verursacht worden war. Der Bewohner der Wohnung wurde leicht verletzt.

Laut Feuerwehrbericht hatte ein 35-jähriger Mieter in einem Mehrfamilienhaus an der Potsdamer Straße in Hassels einen Topf mit Wasser auf den Elektroherd aus den Augen gelassen und war vermutlich eingeschlafen. Als das Wasser überkochte, bekam er das zischende Geräusch mit und eilte in die Küche. Er nahm den sehr heißen Topf und stellte den ohne darüber nachzudenken spontan auf den Linoleumboden. Der schmorte sofort an und ging auf einer Fläche von rund zwei Quadratmetern in Flammen auf. Der Brandrauch weitete sich über zwei Etagen aus. Der Mann konnte gerade noch rechtzeitig die Wohnung verlassen und kam dem Rettungs- und Löschtrupp im Treppenraum entgegen.

Der  Notarzt diagnostizierte eine Verbrennung und den Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Der Kleinbrand war schnell gelöscht. Wesentlich zeitintensiver gestaltete sich die Entfernung des Brandrauches aus den Wohnungen und aus dem Treppenraum der beiden oberen Stockwerke. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar und muss renoviert werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer