Außenstände der Stadt betragen mittlerweile 8,2 Millionen Euro.

wza_1500x1133_676230.jpeg
Kämmerer Helmut Rattenhuber fehlen Millionen-Einnahmen.

Kämmerer Helmut Rattenhuber fehlen Millionen-Einnahmen.

Kämmerer Helmut Rattenhuber fehlen Millionen-Einnahmen.

Düsseldorf. Die Zahlungsmoral vieler Eltern von Kita-Kindern in Düsseldorf ist in den vergangenen Jahren gesunken. Seit 2002 haben sich Forderungen an säumige Eltern in einer Gesamthöhe von fast 8,2 Millionen Euro angesammelt. Die Zahl der Nicht-Zahler ist Jahr für Jahr angestiegen, von 563 (2002) auf 2190 im Jahr 2009. Dabei geht es laut Kämmerer Helmut Rattenhuber insgesamt um 11 638 Fälle, 4687 betreffen städtische Kitas, 4094 freie Träger und 2921 Fälle nicht gezahlte Gebühren für offene Ganztagsschulen.

Allein in diesem Jahr wurden Beitragspflichten von knapp 560 000 Euro nicht gezahlt. Ende April waren laut Rattenhuber knapp 5000Schuldner angemahnt worden, gefordert werden 6,35 Millionen Euro, bei einem großen Teil läuft bereits ein Vollstreckungsverfahren.

Im August 2009 wurden die Kita-Gebühren für Kinder ab drei Jahren abgeschafft, für Jüngere sowie für Verpflegung muss aber weiter gezahlt werden. Die Außenstände sind im Rathaus seit Jahren ein Ärgernis. Mit ausgelöst wurden sie durch eine Computer-Panne nach Änderung der Software.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer