Weinendes Kind
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Düsseldorf. Weil es sieben seiner neun Kinder vernachlässigt und misshandelt haben soll, muss ein Elternpaar am Mittwoch (11.00 Uhr) in Düsseldorf vor Gericht. Zu einem ersten Gerichtstermin in der vergangenen Woche waren die beiden Angeklagten nicht erschienen. Zwischenzeitlich konnte die Polizei sie aufspüren und verhaften.

Die Kinder waren laut Anklage Anfang 2015 bei einer Hausdurchsuchung erschreckend verwahrlost mit Läusen und schwarzen Zähnen gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft wirft der 30 Jahre alten Mutter und dem 36-jährigen Vater Verletzung der Fürsorgepflicht und gefährliche Körperverletzung vor.

2014 sei eine Tochter des Paares in die Uniklinik Düsseldorf eingeliefert worden. Ärzte stellten Rippenbrüche und blaue Flecken an dem Baby fest. Die Mutter habe behauptet, das Kind sei aus dem Kinderwagen gestürzt. Doch die Ärzte äußerten Zweifel an dieser Version.

Als Ende Januar 2015 sieben Polizisten für eine Hausdurchsuchung bei der Familie auftauchten, bot sich ihnen der Anklage zufolge ein verheerendes Bild. Die Wohnung sei völlig verdreckt und vermüllt gewesen. Für die Kinder habe es nicht genügend Betten gegeben. Matratzen seien kotverschmiert gewesen, in der Wohnung habe es nach Urin gerochen. Nach Angaben der Verteidiger hat sich das Paar bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer