In der Nacht zum Donnerstag drei weitere Einbrüche.

wza_1500x966_710739.jpeg
Der Carlsplatz soll jetzt besser gesichert werden.

Der Carlsplatz soll jetzt besser gesichert werden.

DA

Der Carlsplatz soll jetzt besser gesichert werden.

Düsseldorf. "Wir müssen etwas tun", erklärte Dieter Deimel, Geschäftsführer der Karlplaz GmbH am Donnerstag. Denn in der Nacht zum Donnerstag haben erneut Einbrecher auf dem Carlsplatz zugeschlagen. Bei drei Markthändlern versuchten sie, die Türen der Stände aufzubrechen. Zweimal erfolgreich, in einem Fall blieb es beim Versuch.

"Neu ist, dass die Einbrüche auch während der Woche stattfinden", sagte Deimel. Die Serie begann vor einem Monat. Seitdem wurden an jedem Wochenende zwei bis drei Einbrüche gemeldet. Teilweise mit Verspätung, weil ein Teil der Händler montags geschlossen hat und die aufgebrochenen Türen erst dienstags entdeckte.

Deimel hat sich bereits mit der Versicherung in Verbindung gesetzt: "Wir werden möglicherweise Bewegungsmelder installieren." Da auch nachts oft Passanten auf dem Markt unterwegs sind, könnten die allerdings im Dauereinsatz sein - und damit letztendlich wirkungslos. Eine Alternative wären Überwachungskameras.

Nach Angaben der Polizei haben die Täter bislang alles mitgehen lassen, was sich schnell zu Geld machen lässt, darunter ein Laptop und ein Radio. Abgesehen haben es die Gauner aber auch auf die Kaffee- und Wechselgeld-Kassen. Dabei erbeuteten sie kleinere Mengen Bargeld.

Die Polizei wird ab sofort verstärkt Streife auf dem Carlsplatz gehen. Anwohner, Händler und Altstadtbesucher werden gebeten, verdächtige Beobachtungen zu melden. Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon 8700 entgegen.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer