e7b8c9ce-b9ea-44b2-9661-d14629fb2639.jpg
Diese ebenso gruselige wie beeindrucke Alien-Maske stammt von Isabell Gredig.

Diese ebenso gruselige wie beeindrucke Alien-Maske stammt von Isabell Gredig.

Julia Vogel

Diese ebenso gruselige wie beeindrucke Alien-Maske stammt von Isabell Gredig.

Kaum jemand macht Monster so schöne Monster wie Isabell Gredig. Sie gehört zu den engagierten deutschen Auszubildenden aus Opernhäusern, Theatern und Maskenbildnerschulen, die sich für die Deutsche Meisterschaft für Maskenbildner in Ausbildung qualifiziert haben. Die eingereichte Bewerbungsmappe überzeugte die Jury und so wird Isabell Gredig am 11. März ihr Können beweisen. Die Meisterschaft wird anlässlich der „Make-up Artist Design Show“, Fachmesse für Maskenbildner und Visagisten, von der Messe Düsseldorf ausgerichtet. Zum Meisterschaftsthema „Monster“ werden die acht Teilnehmer missgebildete Ungeheuer aus der Unterwelt, furchterregende Fantasiewesen oder monströse Unmenschen zum Leben erwecken. Das sind zum einen berühmte Film-Monster wie Graf Dracula, Hulk, Frankensteins Monster oder die Gremlins. Hinzu kommen angsteinflößende Gestalten aus alten Sagen und Mythen wie der dreiköpfige Höllenhund Zerberus, die griechische Hydra oder Chimären sowie magische Wesen wie Orks, Werwölfe, Mumien und Zentauren oder finstere Aliens als Vorlage.

Bei der Gestaltung müssen mindestens zwei Drittel des Gesichts geschminkt und mindestens ein Gesichtsteil verwendet werden. Während der Arbeitszeit bewertet eine internationale Fachjury die Arbeit. Bernd Uwe Staatz, Chefmaskenbildner der Deutschen Oper am Rhein, hat die fachliche Leitung des Wettbewerbs übernommen. Die Siegerehrung erfolgt am Sonntag, 11. März, ab 18 Uhr.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer