Ein Trainer des BV 04 hatte Schlüsselbund für die Kabine herausgegeben. Schon vorher hatte es auf dem Vereinsgelände Diebstähle gegeben.

Düsseldorf. Das Problem war bekannt. Immer wieder wurden auf dem Vereinsgelände des BV 04 an der Hans-Böckler-Straße Diebstähle gemeldet. Trainer hatten darum die Anweisung, Wertsachen der Spieler wegzuschließen. Trotzdem verschwand bei der Partie am 15. Januar das iPhone eines 19-jährigen Kickers spurlos. Nun muss der Sportverein den Schaden ersetzen. So jedenfalls sieht es die Richterin in dem Zivilprozess, der am Dienstag vor dem Amtsgericht stattfand.

Auch der Bruder des Klägers wurde an dem Tag bestohlen

Der Nachwuchs-Fußballer hatte den Verein verklagt, weil sein 699 Euro teures iPhone gestohlen wurde, während er auf dem Sportplatz dem runden Leder hinterherjagte. Auch sein Bruder war bei dem Spiel bestohlen worden. Der hat seinen Schaden nach einem weiteren Prozess schon ersetzt bekommen.

Während des Spiels hatte ein Mannschaftskamerad darum gebeten, schon einmal zum Duschen in die Kabine zu dürfen. Der BV-Trainer hatte ihm daraufhin den gesamten Schlüsselbund gegeben. Auch mit dem Schlüssel für den Spind, in dem sich die Wertsachen befanden. Gegen den Spieler war ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, das ohne Ergebnis blieb.

Die Amtsrichterin erklärte, dass sich der Trainer fahrlässig verhalten habe, weil das Problem der Diebstähle bekannt war. Sie schlug einen Kompromiss vor: Der Verein soll den Zeitwert von 550 Euro an den Spieler zahlen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer