(Symbolbild)
(Symbolbild)

(Symbolbild)

dpa

(Symbolbild)

Düsseldorf. Gegen 5:47 Uhr stellte der Fahrer eines LKW im Universitätstunnel fest, dass aus dem Tank seines Fahrzeugs Teile der flüssigen Ladung Industriepech austrat. In der Folge des Einsatzes, der seit den frühen Morgenstunden andauert, wurde die im Fahrzeug verbliebene Ladung von ca. 25 Tonnen der bis zu 200°C warmen Flüssigkeit in ein Ersatzfahrzeug umgepumpt. Der leckgeschlagene LKW wurde abtransportiert. Derzeit sind Mitarbeiter von "Straßen NRW" mit der Entfernung des erkalteten Pechs von der Fahrbahn beauftragt.

Die Straße blieb noch bis kurz nach 14 Uhr für die Reinigungsmaßnahmen gesperrt.

Personen wurden nicht verletzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer