SYB Polizei
Symbolbild

Symbolbild

Jörg Knappe

Symbolbild

Düsseldorf. Ein Schwer-, ein Leichtverletzter und 2700 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Stauende auf der Münchener Straße am Mittwochabend um 19.20 Uhr.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 22-jähriger Mann aus Hagen mit seinem Renault auf dem linken Fahrstreifen der Münchener Straße stadteinwärts unterwegs. Kurz vor der Einmündung Südring hatte sich zu diesem Zeitpunkt ein Rückstau gebildet.

Aus bislang unklaren Gründen konnte der junge Mann seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Um einen Unfall zu vermeiden, wechselte er zunächst auf den mittleren und dann auf den rechten Fahrstreifen. Hier fuhr er dem am Stauende stehenden Seat eines 40-jährigen Esseners auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat auf den Toyota eines 78-jährigen Düsseldorfers geschoben. Bei der Kollision verletzten sich der Hagener schwer, der Essener leicht. Der 78-Jährige blieb unverletzt.

Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik. Den Sachschaden beziffert die polizei auf 2700 Euro. Während der Unfallaufnahme leiteten die Polizeibeamten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Gegen 20.20 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer