Die Volleyballer verlieren trotz einer 2:0-Führung mit 2:3.

Die weiße Weste der Regionalliga-Volleyballer des ART Düsseldorf ist seit dem Wochenende Geschichte. Weil die „Füchse“ nur in zwei Sätzen an ihre Leistungsgrenze kamen, kassierten sie ihre erste Niederlage der Saison. Beim VV Humann Essen II unterlag die Mannschaft von Trainer Daniel Reitemeyer mit 2:3 (25:19, 25:17, 22:25, 24:26, 13:15).

Dabei waren die Gäste sogar nach jenen zwei starken Sätzen mit 2:0 in Führung gegangen, ehe das erfahrene Humann-Team aus dem Ruhrgebiet kleinere taktische Umstellungen vornahm und vor allem die Annahme stabilisierte. Das Team von Trainer Reitemeyer war sich seiner Sache wohl zu sicher und gab die Sätze drei und vier ab, so dass zum wiederholten Male der Tiebreak die Entscheidung bringen sollte. Trotz eines konstanten Vorsprungs bis zum Stand von 12:10 verloren die Düsseldorfer auch den letzten und entscheidenden Satz und konnten so für das verlorene Fünfsatzspiel nur einen statt zwei Zähler mit in die Heimat nehmen.

Viele Unkonzentriertheiten und kein Mut im Aufschlag

Trainer Reitemeyer störten besonders „die zahlreichen Unkonzentriertheiten in leichten Situationen und der nachlassende Mut im Aufschlag“. Am kommenden Wochenende hat der ART spielfrei, erst danach kommt es daheim zum Duell mit dem VBC Paderborn, der am vergangenen Wochenende den derzeitigen Tabellenführer Bielefeld schlagen konnte. „Ein Gegner, den man also nicht unterschätzen sollte. Bis dahin sollten wir die Feinabstimmung im Team weiter verbessern“, sagte Trainer Reitemeyer.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer