126 Landungen nach 23 Uhr sind Rekord für diesen Monat – oft waren es Eurowings-Jets.

126 Landungen nach 23 Uhr sind Rekord für diesen Monat – oft waren es Eurowings-Jets.
Start in der Dunkelheit: Am Flughafen steigt die Zahl der Flugbewegungen nach 23 Uhr stetig an. Archiv

Start in der Dunkelheit: Am Flughafen steigt die Zahl der Flugbewegungen nach 23 Uhr stetig an. Archiv

dpa

Start in der Dunkelheit: Am Flughafen steigt die Zahl der Flugbewegungen nach 23 Uhr stetig an. Archiv

Bislang fand die wachsende Zahl von verspäteten Nachtflügen in Düsseldorf vor allem im Sommerhalbjahr von April bis Oktober statt. Jetzt aber gab es schon im März 126 Landungen nach 23 Uhr – das ist Rekord für diesen Monat. Diese Zahl hat der Flughafen selbst errechnet.

Ein echtes Nachtflugverbot existiert in Düsseldorf allerdings nur für den Zeitraum von 0 bis 5 Uhr; bis 23.30 Uhr dürfen die Maschinen ohne Extraerlaubnis landen, obwohl eigentlich um 23 Uhr Sense sein soll. Anwohner und organisierte Fluglärmgegner ärgern sich seit Jahren über die Störung ihrer Nachtruhe durch so spät landende oder verfrüht (vor 6 Uhr) startende Jets. Den Airlines werde es am Flughafen viel zu leicht gemacht, die ohnehin schon zu laschen Regelungen zu unterlaufen und spätabends nicht vorgesehene Landezeiten auszunutzen, sagt Christoph Lange, der Vorsitzende des Vereins „Bürger gegen Fluglärm“.

Der Verein analysiert anhand der Homepage des Flughafens die Verspätungen im Detail. Danach gehen etwa 75 Prozent der verspäteten Abendflüge auf das Konto der in Düsseldorf stark wachsenden Eurowings. die Fluglärmgegner wollen die Osterferien als Entschuldigung nicht gelten lassen. Denn die Gesamtzahl der Flüge (15 693) in Lohausen sei im März gegenüber dem Vorjahresmonat um gut neun Prozent gesunken. A.S.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer