Feuerwehr rettete elf Hotelgäste. Früher wohnten im Hotel Flüchtlinge. Auch der Staatsschutz ist eingeschaltet.
Elf Menschen rettete die Feuerwehr aus dem brennenden Hotel Achteck in Garath.

Elf Menschen rettete die Feuerwehr aus dem brennenden Hotel Achteck in Garath.

Schüller

Elf Menschen rettete die Feuerwehr aus dem brennenden Hotel Achteck in Garath.

Düsseldorf-Garath. Rund elf Monate nach dem Brand in einem Hotel im Düsseldorfer Stadtteil Garath hat die Mordkommission "MK Achteck" einen Teilerfolg erzielt. Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei am Dienstag mitteilte führten die Ermittlungen zur Festnahme eines ersten Tatverdächtigen. Der Mann, dem vorgeworfen wird, an der Brandlegung beteiligt gewesen zu sein, sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Bei einem Brand am 17. Dezember 2016 wurde ein Hotelgast bei einem rettenden Sprung aus dem brennenden Gebäude schwer verletzt, weitere Personen erlitten Rauchvergiftungen. Die Staatsanwaltschaft hat die Tat rechtlich als achtfachen versuchten Mord bewertet.

Nach der Veröffentlichung eines Videos sowie Hinweisen, die auch in den Raum Mettmann und Köln führen, konnte der 28-Jährige zwischenzeitlich als Tatverdächtiger ermittelt werden. Das Amtsgericht Düsseldorf erließ einen Haftbefehl gegen den Südosteuropäer. Er wurde in der vergangenen Woche in Tönisvorst festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Mordkommission ermittelt weiter nach möglichen Tatbeteiligten. red

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat eine Belohnung von 3.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung weiterer Täter führen, ausgelobt. red

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer