Zirkusartistik und Eiskunstlauf vereinigen sich zu „Speed“, der neuen Show von Holiday on Ice in der Halle an der Siegburger Straße.

Revue
Sogar Motorräder kommen bei dem Spektakel zum Einsatz.

Sogar Motorräder kommen bei dem Spektakel zum Einsatz.

Paarlaufen nahe an der Vollendung: Michal Zych und Victorine Luron.

Feuerwerk und schrille Kostüme, immer neue Bilder werden bei der Show entworfen. Fotos (3): Stefan Arend

Arend, Bild 1 von 3

Sogar Motorräder kommen bei dem Spektakel zum Einsatz.

Düsseldorf. Ein futuristisches Gefährt à la Mad Max spannt sich unter der Hallendecke, zwei riesige Ventilatoren erinnern an eine Maschinen-Halle. Fliegende Artisten, heiße Tanzeinlagen und rasante Motor-Helden sind die Stars bei der neuen Holiday on Ice Show „Speed“. Die meistbesuchte Eisrevue der Welt hatte am Donnerstagabend Premiere in der Mitsubishi Electric Halle – und gastiert damit nun zum 40. Mal in Düsseldorf.

Die Themen sind Zeit und Geld sowie Natur und Maschinen

Bis Sonntagabend zeigen Eiskunstläufer, Tänzer, Akrobaten und Stunt-Skater ein rasantes Spiel mit der Geschwindigkeit, jedoch nicht nur auf Schlittschuhen, auch Stelzen und sogar Motorräder kommen zum Einsatz. Die Choreographie von Speed will die Dimensionen des Lebens inszenieren: Zeit und Geld, Liebe und Instinkte, Natur und Maschinen werden eindrucksvoll in zehn Szenen auf und über dem Eis dargestellt.

Als Bühnenbilder dienen dabei Casino, Strand und Zirkus genauso wie eine kleine Shorttrack-Bahn, auf der professionelle Eisläufer im Wettkampf gegeneinander antreten. Die mitreißende Musik gibt dabei den Ton an, mal Techno, meist Pop, und auch mal Ballade. Für diese Show hat die Pop-Sängerin Sarah Connor eigens zwei neue Songs eingespielt, über Video-Einspielungen ist sie dabei zu sehen.

Von einem packend feurigen Showauftakt über waghalsige Kunststücke mit weiten Sprüngen bis hin zu einer echten Zirkus-Szene verblüfft Speed im Minutentakt. Die Show ist schnell und sexy und bietet reichlich Stars auf dem Eis. Mauro Bruni aus den USA und sein Landsmann Rohene Ward präsentieren eine Reihe von Dreifachsprüngen- und drehungen.

Sprünge durch brennende Reifen und über zehn Menschen

Die Französin Mélody Le Moal läuft und tanzt akrobatische Nummern mit Feuer an den Kufen und Ryan McKinnon springt durch brennende Reifen und über zehn Menschen. Das Duo Michal Zych und Victorine Luron zeigt die Todesspirale, dabei fasst Zych seine Partnerin an den Füßen und dreht sie nur knapp über dem Eis im Kreis.

Bei der Geschwindigkeit und dem Tempo der Show bleibt zwei Stunden lang kaum Zeit zum Durchatmen. Die farbenprächtigen und raffinierten Darbietungen mit ihren pyrotechnischen und projektionstechnischen Tricks sorgen dafür, dass der Besucher unentwegt damit beschäftigt ist, die ständig neuen Bilder aufzunehmen. Wer sich die sehenswerte Revue nicht entgehen lassen will, hat heute und morgen noch die Möglichkeit, dabei zu sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer