Düsseldorf. Weil ein Angestellter im Aktenlager eines Bürohochhauses an der Witzelstraße heimlich geraucht hat, rückte die Düsseldorfer Feuerwehr zum vermeintlichen Brand aus.

Ein Angestellter hatte im Keller Brandgeruch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehr rückte prompt mit zwei Löschzügen, einigen Sonderfahrzeugen und dem Rettungsdienst zu dem Bürogebäude in Bilk aus.

Bei Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge standen die rund 60 Beschäftigte bereits vorbildlich an den ausgewiesenen Sammelpunkten. Der Räumungsbeauftragte meldete dem Einsatzleiter, dass das Gebäude vollständig geräumt sei und keiner vermisst würde.

Mit Löschequipment und Wärmebildkameras ausgestattet, durchsuchten die Feuerwehrmänner dann die Archivräume, in denen der Rauchgeruch bemerkt worden war. Bis auf eine Zigarettenkippe und ein verbranntes Blatt Papier wurde aber kein Brandherd gefunden.

Wahrscheinlich benutzt ein Raucher den Bereich für seine Rauchpausen. Die Feuerwehr lüftete und kontrollierte die Räume vorsorglich mit einer Wärmebildkamera. Es entstand kein Sachschaden, es wurde auch niemand verletzt.

Der Feuerwehreinsatzleiter informierte jedoch die Polizei, da der Verursacher des Feuerwehreinsatzes nicht gefunden werden konnte.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer