Todesfall im Hotel: Mediziner schließen einen Unfall aus.

Düsseldorf. Mehrere Wochen haben Rechtsmediziner in der Uni-Klinik Gewebeproben der Leiche von Claudia D. untersucht. Jetzt sind die Experten sicher: Die Frau, die am 4. Januar tot in einem Hotel in Flingern aufgefunden wurde, wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.

Zwei Wochen lang befragten die Ermittler Personal und Gäste des Hotels, doch niemand hatte einen möglichen Täter gesehen. Auch im Umfeld des Opfers ergaben sich keinerlei Hinweise auf jemanden mit einem Tatmotiv. Doch Claudia D. - davon gingen die Ermittler von Anfang an aus - muss ihren Mörder gekannt haben. Denn die Tür zu ihrem Zimmer war nicht aufgebrochen worden. Die 47-Jährige muss den Täter hereingelassen haben.

Mitte Januar beauftragte Staatsanwalt Christoph Kumpa schließlich die Rechtsmedizin zu klären, ob Claudia D. nicht doch durch einen tragischen Sturz starb. Das Ergebnis bedeutet für ihn, dass er ein Phantom jagen muss. "Wir haben keinen konkreten Ansatzpunkt", gibt er zu. Im schlimmsten Fall könnten die Ermittlungen in der Schwebe bleiben, bis das Verbrechen nach 30 Jahren verjährt. juki

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer