Mehr als vier Millionen Besucher werden vom 17. bis 25. Juli auf den Rheinwiesen erwartet.

wza_1135x1500_698412.jpeg
Mit 60 Metern ist das neue Riesenrad Expo Star fünf Meter höher als sein Vorgänger Bellevue. Vom 17. bis 25. Juli werden wieder mehr als vier Millionen Besucher auf der Kirmes erwartet.

Mit 60 Metern ist das neue Riesenrad Expo Star fünf Meter höher als sein Vorgänger Bellevue. Vom 17. bis 25. Juli werden wieder mehr als vier Millionen Besucher auf der Kirmes erwartet.

Mit 60 Metern ist das neue Riesenrad Expo Star fünf Meter höher als sein Vorgänger Bellevue. Vom 17. bis 25. Juli werden wieder mehr als vier Millionen Besucher auf der Kirmes erwartet.

Düsseldorf. Unter den Kirmes-Fans hatte es sich schon herumgesprochen, dass es kein Französisches Dorf mehr geben wird. "Manche Leute waren regelrecht verzweifelt und wussten nicht mehr, wo sie jetzt hingehen sollen", erklärte Kirmes-Architekt Thomas König am Donnerstag. Aber für die anspruchsvollen Besucher gibt es einen Ersatz. Denn mit Holger Berens (Berens am Kai) konnte erstmals ein Sternekoch für die größte Kirmes am Rhein gewonnen werden.

Zusammen mit Petros Siamitras (Riva) und Killepitsch-Chef Peter Busch wird Berens in der neuen Alpenwelt auftischen, die das Französische Dorf ersetzt. Dafür hat das Trio sogar eine "Killepitsch-Bratwurst" erfunden. Außerdem gehört zur Alpenwelt eine Almhütte, wo es täglich auf drei Bühnen Live-Musik gibt. Angesagt haben sich unter anderem Patrick Lindner, Jürgen Drews, Antonia oder die Schluchtenflitzer.

60 Meter hohes Riesenrad auf den Rheinwiesen

Es wird aber noch eine Menge weitere neue Attraktionen auf der Kirmes geben, die vom 17. bis 25. Juli auf den Rheinwiesen stattfindet. So wird Oscar Bruch erstmals mit dem 60 Meter hohen Riesenrad Expo Star nach Düsseldorf kommen. König: "Das ist noch fünf Meter höher als das Bellevue."

Obwohl man mit dem Event-Tower im vergangenen Jahr einen Reinfall erlebte, haben sich die Schützen entschlossen, wieder eine Weltpremiere zu präsentieren. Phönix heißt das 62,5 Meter hohe Fahrgeschäft, an dem fünf Gondeln sich in 55 Meter Höhe um die eigene Achse drehen. "Ein wildes Gerät", verspricht der Kirmes-Bürgermeister.

Ebenfalls neu: Das Fahrgeschäft "Mega IV", das mit einer "besonders schönen Sicht aus 55 Metern nach unten" lockt, der Höllenblitz für die ganze Familie und "Die total verrückte Scheune", eine Fortsetzung des "Lach- und Freuhauses".

Die Rheinbahn bietet für elf Euro erstmals ein Kombi-Ticket an. Damit kann man nicht nur aus dem gesamten VRR-Gebiet nach Düsseldorf fahren. Es gehören auch noch zehn Gutscheine dazu: für eine Bratwurst, ein Alt und Ermäßigungen auf den Kirmes-Attraktionen.

Gute Nachricht für Familien: Wie Thomas König erklärte, werden die Preise wahrscheinlich stabil bleiben: "Das ist auch im Sinne der Schausteller."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer