Beute hatte einen Wert von fast 80.000 Euro. Keine Bewährung für diebischen Koch.

In dem gestohlenen Trolley waren Wertsachen im Wert von rund 80.000 Euro.
In dem gestohlenen Trolley waren Wertsachen im Wert von rund 80.000 Euro.

In dem gestohlenen Trolley waren Wertsachen im Wert von rund 80.000 Euro.

Peter Steffen

In dem gestohlenen Trolley waren Wertsachen im Wert von rund 80.000 Euro.

Düsseldorf. „Ich sollte eine paar hundert Euro bekommen. Man weiß ja nie, was drin ist“, erinnerte sich Alen M. an den wohl größten Coup seines Lebens. Am 13. Febuar vergangenen Jahres hatte er zusammen mit einem Komplizen in einem Flughafen-Parkhaus einen Trolley und eine Tasche der Marke Louis Vuitton gestohlen.

Dass sich darin Bargeld und Wertsachen im Wert von fast 80.000 Euro befanden, ahnte der gelernte Koch nicht. Angeblich hat sich sein Kumpel mit der gesamte Beute aus dem Staub gemacht. So saß der 54-Jährige am Montag allein auf der Anklagebank des Landgerichtes.

Ein Pärchen hatten sich die beiden Gauner als Opfer ausgesucht. Während die Frau gerade unterwegs war, um einen Mietwagen zu besorgen, sprach Alen M. den Mann an, der mit dem Gepäck wartete, und lenkte ihn ab. In einem günstigen Moment schlug sein Komplize und riss sich den Trolley unter den Nagel. Der entpuppte sich als wahre „Schatztruhe“.

Allein eine goldene Halskette war rund 40.000 Euro wert

Neben 6000 Euro Bargeld befanden sich darin etliche wertvolle Gegenstände, darunter eine goldene Halskette mit Kreuz, die allein 40.000 Euro kostet. Dazu eine 26.000 Euro teure Rolex sowie jede Menge kostbare Kleidung, ein I-Pad oder ein Mobil-Telefon. Dazu jede Menge kostspielige Kleinigkeiten wie ein Hundehalsband der Marke „Koko von Knebel“ für 120 Euro.

Gefasst worden war der Koch im Juni, als er am Flughafen eine Aktentasche stehlen wollte. Er will sich jetzt als Dieb zur Ruhe setzen: „Wegen des Alters“. Verurteilt wurde Alen M. zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer