Drei Überfälle ereigneten sich am Wochenende: Zwei in der Innenstadt, einer in einer Tankstelle in Eller.

Drei Raubüberfälle meldet die Polizei vom Wochenende. In einem Fall wurde ein Geschäftsmann schwer verletzt. Der 53-Jährige war am Samstagnachmittag von seinem Feinkostgeschäft in Heerdt losgefahren, um die Tageseinnahmen, mehrere 1000Euro, bei einer Bank an der Kö einzuzahlen. Im nahe gelegenen Parkhaus jedoch wurde er niedergeschlagen. Passanten fanden den verletzten Mann um 15.45Uhr. Die Polizei geht davon aus, dass dem 53-Jährigen jemand gefolgt ist, um ihn zu überfallen. Der Täter ist um die 50Jahre alt, 1,85Meter groß, schlank und hat grau-blonde Haare.

Erfolgreich war die Fahndung der Polizei nach einem 25-Jährigen, der gestern eine Lottoannahmestelle an der Bismarckstraße überfiel. Er kam um 11Uhr ins Geschäft, bedrohte die 43-jährige Angestellte mit einem 30Zentimeter langen Küchenmesser und forderte Geld. Die Frau jedoch verschloss die Kasse und begann, laut zu schreien. Der Täter flüchtete in Richtung Hauptbahnhof, wurde aber von Polizeibeamten wenig später an der Friedrich-Ebert-Straße festgenommen. Seine auffällige gelb-/orangefarbene Jacke, welche die Zeugin den Beamten beschrieben hatte, war nicht zu übersehen gewesen.

In der Nacht zu Sonntag, gegen 23.30Uhr, überfielen drei maskierte Männer eine Tankstelle an der Karlsruher Straße in Eller. Einer gab sich zuerst als Kunde aus, seine Komplizen standen zunächst draußen Schmiere. Den Kassierer bedrohten die Männer mit Pistolen. Die drei dunkel gekleideten und mit schwarzen Sturmhauben maskierten Täter sollen zwischen 18 und 25Jahre alt sein. Hinweise auf die Raubüberfälle nimmt die Polizei unter Telefon8700 entgegen. kus

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer