Düsseldorf. Die Zulässigkeit von sogenannten Bier- oder Partybikes im Straßenverkehr wird am kommenden Mittwoch vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht verhandelt. Die sechssitzigen Fahrräder mit Tresen und oft auch mit Bierfass hatten in der Landeshauptstadt immer wieder kleinere Staus verursacht.

Die Stadt hatte schließlich den Vermietern der 2,25 Meter breiten Räder den Betrieb auf den öffentlichen Straßen verboten. Für den Einsatz auf den Straßen sei eine Sondergenehmigung erforderlich. Dagegen haben die Vermieter der "rollenden Partytheken" Klage eingereicht. (Az.: 16 K 6710/09). 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer