Das junge Tier hatte bereits eine Infektionskrankheit, bevor es aus dem Regenrohr in Himmelgeist befreit wurde.

Rettungsaktion
Das kleine Kätzchen, dass am Montag spektakulär gerettet wurde, ist verstorben.

Das kleine Kätzchen, dass am Montag spektakulär gerettet wurde, ist verstorben.

Uwe Schaffmeister

Das kleine Kätzchen, dass am Montag spektakulär gerettet wurde, ist verstorben.

Düsseldorf. Das Katzenbaby, das am Montag bei einer spektakulären Rettungsaktion von der Feuerwehr in Himmelgeist aus einem Regenrohr befreit wurde, ist in der Nacht zu Freitag gestorben. Das teilte das Tierheim jetzt mit. Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes nach der Rettungsaktion hatte das Tierheim das Kätzchen erneut in die Tierklinik bringen müssen. Dort starb es.

„Das Tier hatte bereits eine Infektionskrankheit, bevor es in das Rohr kroch“, sagte Tierheimmitarbeiterin Nadine Dluzynski auf WZ-Nachfrage. „Eine solche Krankheit ist für ein junges Tier eh schon nicht leicht, wenn dann aber noch eine solche strapaziöse Rettungsaktion hinzukommt, stehen die Überlebenschancen leider sehr schlecht.“

Der nur wenige Wochen alte Kater war am Montag von der Feuerwehr mit Hacke, Schaufel und bloßen Händen aus dem Rohr befreit worden. Die Pfleger im Tierheim wussten von Anfang an, dass es der kleine Kater schwer haben wird – zu klein, schwach und unterernährt kam er im Tierheim an. „Es ist viel zu früh von der Mutter weg, normalerweise dürfen kleine Katzenbabys frühestens nach acht Wochen vermittelt werden“, sagte Tierpflegerin Martina Zander.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer