Was Gas, Strom, Wasser oder die Abfallbeseitigung im neuen Jahr kosten werden.

Die Strompreise sollen sich in diesem Jahr erst einmal nicht verändern.
Die Strompreise sollen sich in diesem Jahr erst einmal nicht verändern.

Die Strompreise sollen sich in diesem Jahr erst einmal nicht verändern.

dpa

Die Strompreise sollen sich in diesem Jahr erst einmal nicht verändern.

Düsseldorf. Wie in jedem Jahr ändern sich auch in 2009 teilweise die Gebühren und Tarife. Einige Preise bleiben gleich, für Straßenreinigung und Gas zahlen die Düsseldorfer im nächsten Jahr sogar etwas weniger. Dafür wird der ÖPNV mal wieder teurer. Die wichtigsten Preisänderungen im Überblick:

Trinkwasser: Die Preise für das Trinkwasser bleiben stabil. Die Stadtwerke Düsseldorf berechnen für den Kubikmeter Trinkwasser unverändert 1,86 Euro.

Abwasser: Ebenfalls keine Veränderungen bei den Abwasserpreisen. Die Gebühren setzen sich zusammen aus dem Trinkwasserverbrauch (1,52 Euro pro Kubikmeter) und dem Niederschlagswasser, das in die Kanalisation abgeleitet werden muss (1,02 Euro je m² versiegelter Grundfläche). Gaspreise:

Die Stadtwerke senken die Gaspreise ab Januar um bis zu vier Prozent. Bei einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden sparen Familien im Düsselgas Vario Tarif rund 64 Euro (bisher 1698 Euro, ab 2009 1634 Euro). Sollte der Ölpreis niedrig bleiben, ist laut Stadtwerken eine weitere Senkung des Gaspreises im April möglich. Zum Vergleich: In Wuppertal sinkt der Gaspreis ab März um 16 Prozent.

Strompreise: Die Strompreise werden 2009 vorerst nicht erhöht werden. Den für Sie günstigsten Tarif können Sie mit dem Strompreisrechner der Stadtwerke selbst herausfinden.

Straßenreinigung: Die Gebühren sinken in diesem Jahr um ca. vier Prozent. Die Reinigung von einem Meter Fahrbahn und Gehweg kostet 7,20 Euro anstatt wie bisher 7,56 Euro. Möglich wird das, weil die Stadt ihre Zuschüsse zur Straßenreinigung von derzeit 19 Prozent auf 25 Prozent erhöht. Wenn die Anwohner das Fegen ihrer Straße selbst übernehmen, können die Gebühren auch ganz erlassen werden. Infos unter: Tel. 892-5050

Müllgebühren: Die Kosten für die Müllabfuhr ändern sich nicht, variieren aber nach Größe der Tonne und Umfang des Service. Für eine 120 Liter große Tonne sind beispielsweise 60 Euro Grundgebühr zuzüglich einer Leistungsgebühr von 3,132 Euro je Liter und wöchentlicher Abholung fällig.

Das ergibt eine jährliche Müllgebühr von 435,84 Euro. Für das Heraufholen der Tonne aus dem Keller wird ein Zuschlag von 22,80 Euro berechnet. In Wittlaer, Kalkum, Angermund, Hubbelrath und Unterbach wird Bürgern, die ihre Tonne selbst an die Straße stellen, ein Rabatt in Höhe von 49,68 Euro bei wöchentlicher Leerung gewährt. Gebührenrechner auf:

Kindertagesstätten: Die Gebühren für die Betreuung von Drei- bis Sechsjährigen Kindern entfallen ab dem Kindergartenjahr 2009/2010 ganz. Bis 2011 soll die Anzahl der Plätze für unter Dreijährige Kinder von derzeit 24 auf 40 Prozent erweitert werden. Erst dann wird wohl noch einmal über die Gebührenfreiheit für unter Dreijährige verhandelt.

Bus und Bahn: Die Tarife, die erst im vergangenen August erhöht worden sind, bleiben zum Jahresanfang noch gleich. Ab 1. August 2009 werden sie im gesamten VRR-Gebiet um durchschnittlich 3,4 Prozent erhöht. Der Preis für ein Kurzstreckenticket bleibt bei 1,30 Euro, ein Abo für das Ticket 2000 in der Preisstufe 2 erhöht sich von 53,17 Euro auf 55 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer